Markus Hoffmann wird ab dem 01.01.2022 als Chefarzt an der Steigerwaldklinik die Fachabteilung Kardiologie leiten, berichtet die Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg mbH in einer Pressemitteilung.

Der 43-jährige Facharzt für Innere Medizin und Kardiologe, der ebenfalls die Zusatzbezeichnungen internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin erwarb, ist ein gebürtiger Bamberger, der in Burgebrach aufgewachsen ist. Seine Heimatverbundenheit zeigte er mit dem Karrierebeginn 2005 in Bamberg und der Rückkehr 2012, nach einer zweijährigen Weiterbildungszeit in München. Zuletzt war Herr Hoffmann als Oberarzt der Medizinischen Klinik I, Kardiologie, Elektrophysiologie und Intensivmedizin und als Leiter einer gemischt neurologischen-internistischen Intensivstation in Bamberg tätig.

Als Chefarzt der kardiologischen Fachabteilung wird der Mediziner seine langjährigen und umfangreichen Erfahrungen in den Bereichen der Herzkatheter-Diagnostik und –Therapie sowie der nicht-invasiven Bildgebung (z. B. Herzultraschall und geplant in 2022 Kernspintomographie des Herzens) einbringen, das bisherige Behandlungsangebot kontinuierlich erweitern und damit die Kardiologie an der Steigerwaldklinik für die Zukunft aufstellen.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe, insbesondere gemeinsam mit dem gut aufgestellten Team der Kardiologie, das Leistungsangebot weiterzuführen und im Sinne aller Patientinnen und Patienten die Entwicklung weiter voranzutreiben.“, betont Markus Hoffmann. Dabei ist ihm ein intensiver Austausch mit den Notärzten, den niedergelassenen Ärzt*innen und Kardiolog*innen besonders wichtig.

Udo Kunzmann, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft, heißt Herrn Markus Hoffmann als neuen Chefarzt der Kardiologie herzlich willkommen. „Mit der Unterstützung von Herrn Hoffmann bieten wir unseren Patientinnen und Patienten weiterhin hochqualifizierte kardiologische Behandlungen, ganz nah am Menschen an. Mit seiner Expertise werden wir die Kardiologie gut aufgestellt in die Zukunft führen.“