Die SuppKultur sind Andreas Thamm (Autor) und Stephan Goldbach (Musiker). Sie veranstalten Abende mit Text, Musik und Suppe, häufig mit Gespräch und Spiel.

"Wegen Corona können wir momentan keine Veranstaltungen durchführen", sagt Thamm. "Stattdessen produzieren wir Online-Content in Form von Mini-Hörspielen und Videos." Eines davon ist nun hier auf der Corona-Bühne zu sehen.

Die Künstler investieren viel Zeit in Schreibarbeit, Komposition, Video und Aufnahmen. Wem die Arbeit gefällt, der kann hier direkt an die Künstler spenden.

Was ist die Corona-Bühne? Der FT stellt mit seiner Facebook-Seite und seiner Homepage inFranken.de/corona-bühne den Künstlern eine reichweitenstarke Möglichkeit zur Verfügung, virtuell aufzutreten. Videobeiträge, Fotoserien, Audio-Aufnahmen, Texte und andere Ideen sind willkommen. Die Zuschauer können direkt an den Künstler spenden. Gema-pflichtige Musik ist nicht möglich. Die Beiträge werden von uns geprüft.

Wer kann mitmachen? Das Angebot richtet sich an freischaffende Künstler aus Bamberg und dem Landkreis. Und wie? Die Künstler schicken ihre Beiträge, eine kurze Erklärung zu ihrer Situation und Kontodaten für Spenden per Email an redaktion.bamberg@infranken.de (Stichwort: Corona-Bühne).