Bei tropischen Temperaturen halfen die acht Mädchen und Buben mit, die Linde zu setzen und anzugießen.
Mit dabei waren die Kindergartenkinder, zu denen bis vor der Sommerpause die jetzigen ABC-Schützen zählten, die unter Kindergartenleiterin Waltraud Schott mit dem Lied "Wer sich auf Gott verlässt, der soll gesegnet sein" erfreuten.
Hubert Schott, der die Jubiläumsallee 1999 initiierte, hatte zusammen mit Mitarbeitern des gemeindlichen Bauhofs die Pflanzung vorbereitet. Fachgerecht setzte er mit einigen Vätern die Winterlinde, fügte zum besseren Halt Pfähle dazu, um mit Seilen den Stamm zu sichern, und wässerte reichlich, damit die Wurzeln anwachsen können.
Mit dabei war neben Ortsreferent Andreas Kukuk Bürgermeister Franz Kuhn, der die Kinder ermutigte: "Immer wenn ihr später hier vorbei kommt, könnt ihr euch an den ersten Tag eurer Schulzeit erinnern und erleben, dass auch ihr wie der Baum weiter gewachsen seid und euch entsprechend entwickelt habt. Euch, euren Eltern und Hubert Schott großen Dank für die Bereicherung, die der Baum für uns alle bringt!"
Zum Abschluss behängten die Kinder Lio Fuchsstadt, Hanna Haut, Mia Kanz, Lana Mößner, Luke Rühle, Jaden Schmitt, Til Schuler und Leoni Seufert die Linde mit bunten Vögeln, auf denen Monika Schott in Sinnsprüchen Baum und Alltag wie Wurzeln und Stamm als fester Halt, Pfähle als Stützen, Blätter für Wachstum und Blüten als Freude verdeutlichte.