Das Künstlerehepaar Heike und Klaus Metz nutzen die ehemalige Scheune des Anwesens, nach umfassendem Umbau heute als Wohn- und Ausstellungsraum für ihre eigenen Kunstwerke. Das helle und freundliche, zugleich warme und gemütliche Ambiente bietet die ideale Kulisse, um die Kunst effektvoll in Szene zu setzen.

Geschaffen werden die Kunstgegenstände in einer Werkstatt auf demselben Grundstück.
Die Eltern und Klaus Metz leben im Vorderbau, einem historischen Fachwerkhaus aus dem Jahre 1912. So erfüllt das Anwesen auch die Funktion eines modernen Mehrgenerationenhauses.

Das Ehepaar Metz ist zu dem auch einer der Preisträger des Sanierungspreises der Kreuzbergallianz. Drei besonders gelungene Sanierungsbeispiele, die dem Leitbild der Innenentwicklung entsprechen, wurden von der Kreuzbergallianz ausgezeichnet. Die Preisträger erhielten als Anerkennung für den Vorbildcharakter ihres Anwesens ein Preisgeld und eine Tafel zum Anbringen an ihrem Gebäude. Die weiteren Preisträger sind: Brigitte Zirkelbach und Christoph Keßler aus Schönau, Viktor und Claudia Schuhmacher aus Ginolfs. Der Innenentwicklungsberater der Kreuzbergallianz, Dr. Christian Seynstahl, ünberreichte jetzt die Tafel und Broschüre an das Ehepaar Metz.

"Ein Neubau kam für uns nie in Frage, wir brauchen einen Wohnraum, der uns auch künstlerisch inspiriert", erklärte Metz. Sie sind gerne bereit, Interessierten ihr Anwesen zu zeigen und Tipps und Hinweise an Umbauwillige weiterzugeben.