Die Gemeinde Oerlenbach möchte Energie sparen und ruft deshalb alle Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen auf. Auf einer eigenen Ideen-Plattform, mit eigenem Flyer und mit einem neuen Logo will die Gemeinde die Kosten für Energie zurückfahren. Dabei sei jede noch so kleine Idee gut, wenn sie hilft, wie Geschäftsleiter Jürgen Markert erklärt. Bislang wurde vorgeschlagen, die Brunnen am Rathaus nicht mehr so lange laufen zu lassen oder Photovolkaikanlagen an Balkonen anzubringen.

Das Startbudget - auch für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit - beläuft sich auf 5000 Euro. Erste Ideen und Konzepte aus dem Kreis der Ratsmitglieder wurden in der Sitzung des Gemeinderates bereits notiert.

Konzert in der Hegler-Halle

Böhmische Blasmusik wird bald wieder in der Wilhelm-Hegler-Halle zu hören sein. Die Musikkapelle aus Poppenhausen möchte die Halle mieten und dort ein Konzert geben. Schon 2021 waren die Musikanten aus dem Nachbarort zu Gast, weil die Werntalhalle saniert wird. Jetzt können diese Halle immernoch nicht nutzen. Verwaltung, Schule und Handwerker warten auf Material.

Ohne Einwände passierten die drei eingereichten Bauangelegenheiten den Gemeinderat. Das betrifft den Neubau eines Wohnhauses mit Nebengebäuden in Ebenhausen, einem Terrassenbau im gleichen Ortsteil und Fertiggaragen am Ebenhäuser Kindergärten.

Über die Abschlussveranstaltungen zum Gemeindejubiläum informierte Sven Schüller seine Ratskollegen. Am 2. und 3. Oktober veranstaltet die Gemeinde Oerlenbach einen Festkommers und eine Ausstellung in der Wilhelm-Hegler-Halle. Der neue Film über die Gemeinde werde dort seine Premiere haben. Zuvor, am 24. September, treffen sich die Bürgerinnen und Bürger aus allen vier Ortsteilen zum gemeinsamen Sporttag.

18 Hundekotbeutelspender werden in Kürze aufgestellt. Die Ortsreferenten schlugen die Standplätze vor. Die Sammelbehälter für Hundekot ist eines der Bürgerprojekte, die im Rahmen der Aktion "silberner Wolf" auf Wunsch der Bevölkerung umgesetzt wird.

Ideen aus Bürgerversammlungen

Schließlich befassten sich die Gemeinderäte mit Anregungen aus der Bürgerversammlung . Auf der Agenda stehen jetzt unter anderem die Rosensträucher an der Schule in Ebenhausen, die dort einer anderen Bepflanzung weichen müssen, die gewünschte bessere Fahrradwegverbindung zwischen Eltingshausen und Bad Kissingen und ein Steg im Gewerbegebiet Am Kreisel. Sowohl Steg als auch Radweg könne die Gemeinde nur angehen, wenn andere Behörden zustimmen und mitarbeiten, hieß es in der Sitzung.

Rund um den Bebauungsplan "Auf der Höh" in Eltingshausen wurde die nächste Hürde genommen. Planer Matthias Kirchner informierte die Ratsmitglieder über den aktuellen Stand für den Flächennutzungsplan.

Rottershäuser Schule bleibt zu

Wegen der Baumaßnahmen in der Domstraße und rund um das Schulgebäude bleibt die Grundschule Rottershausen auch nach den Schulferien geschlossen, der Unterricht findet wie bisher in Oerlenbach statt. Ob die Kinder schon nach den Herbst- , oder erst nach den Weihnachtsferien in ihr Schulgebäude zurückkehren können, ist derzeit nicht absehbar, hieß es.

Am Gewerbegebiet A 71 zeichnet sich die Ansiedlung eines Schnellrestaurants ab. Erste Arbeiten für eine Filiale von McDonalds seien bereits am Laufen, wie es hieß. Aus nichtöffentlicher Sitzung berichtete Bürgermeister Nico Rogge zudem , dass die Vergaben für die Photovoltaik-Anlagen auf den gemeindlichen Schulen erfolgt sei und dass man weitere Schritte hin zur demografiefesten Gemeinde in die Wege geleitet habe.