Berühmte Gäste aus Schweden werden am kommenden Wochenende in der Gemeinde Oerlenbach zu einer weiteren Veranstaltung zur Feier des 50-jährigen Bestehens der Großgemeinde erwartet: Am Sonntag, 3. Juli um 17 Uhr findet in der katholischen Pfarrkirche "Alle Heiligen" in Ebenhausen ein Konzert des "The Bauer Quartet" aus Falköping in Schweden statt. Der Eintritt ist frei.

Zu diesem Quartett, beziehungsweise seiner Begründerin Lisa Bauer, hat die Gemeinde Oerlenbach eine ganz besondere Verbindung. Die schwedische Sopranistin ist die Ur-Großnichte von John Bauer, dem berühmten schwedischen Märchenillustrator, dessen Vater Josef Bauer in Ebenhausen geboren wurde und dem in Ebenhausen das "John-Bauer-Museum" und der Erlebnisweg "Troll-lige Riedelgrube" gewidmet sind.

Nach einem erfolgreichen Konzert von Lisa Bauer in der Gemeinde Oerlenbach im Jahr 2015, reist sie diesmal zusammen mit dem "The Bauer Quartet", das 2019 unter der Leitung von Lisa Bauer entstand, aus Mittelschweden erneut nach Deutschland. Nach einem Konzert in München werden die vier Musiker mit einem bunten Sommerarrangement nordischer Komponisten und mit pfiffigen Eigenkompositionen der sagenhaften Bilderwelt John Bauers musikalisch Ausdruck verleihen.

Das Quartett hat sich in Schweden bereits einen Namen in der Konzertszene gemacht durch ihr vielfältiges Repertoire mit Einflüssen aus Klassik, Volksmusik, Musical und Jazz. Wie der Titel "Solsommarguld", übersetzt Sonnensommergold, bereits andeutet, verspricht dieses Konzert ein Fest für die Sinne zu werden. Dabei werden auch Fotos aus der Fantasiewelt John Bauers gezeigt, zu denen einige Werke eigens komponiert wurden.

Während der Pause und nach dem Konzert sind die Besucher bei typisch schwedischen Snacks und erfrischenden Getränken von den Museumsführerinnen Anja Erz, Tanja Brand und Petra Eckert im benachbarten Museum zur Begegnung eingeladen. Dort können sich die Gäste ein eingehenderes Bild vom Wirken und Leben John Bauers machen.

Die phantastische Welt von John Bauer entdecken können Besucher das ganze Jahr über im John-Bauer-Museum und in der "Troll-ligen Riedelgrube". Das Museum befindet sich in der direkten Nachbarschaft zur Kirche und ist von April bis Oktober jeden ersten Sonntag im Monat von 13 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung auch für Gruppen und Schulklassen geöffnet.

Für Kindergruppen bietet das Museumsteam spezielle Führungen mit unterschiedlichen Aktivitäten wie Märchen vorlesen, eine angeleitete Erkundungstour durch das Museum und unterschiedliche Bastelangebote an. In der "Troll-ligen Riedelgrube" können Besucher auf einem etwa 2,5 Kilometer langen Weg durch das Biotop die einzigartige Verbindung zwischen der gewachsenen Naturkulisse und der bezaubernden Phantasiewelt Bauers erkunden.

Auch hier gibt es auf Anfrage bei der Gemeinde spannende Themenführungen für Kindergartengruppen und Schulklassen.