In der vergangenen Woche übergab die Theatergruppe Katzenbach den Ersthelfern 1500 Euro. Das Geld stammt aus den Einnahmen der vergangenen Saison, in der die Laienschauspieler das Stück "Mord ist kein Zufall" aufgeführt hatten. "Vom HvO-Team profitieren schließlich alle", erklärte Peter Hartmann, zweiter Vorstand der Theatergruppe, weshalb diese Institution ausgesucht worden war.

Christin Drewinka, Frank Weigand und Michael Roth vom HvO-Team nahmen den symbolischen Scheck kurz vor der Theaterprobe entgegen. Die Katzenbacher üben bereits für ihr neues Theaterstück, das am 12. November erstmals im Vereinsheim aufgeführt wird. Die Spende in Höhe von 1500 Euro können die Ehrenamtlichen vom HvO-Team Burkardroth gut gebrauchen. Ihr Einsatzfahrzeug ist schon ziemlich in die Jahre gekommen und muss möglichst bald ersetzt werden. Dank zahlreicher Spenden haben die Sanitäter in den vergangenen zwei Jahren schon eine stattliche Summe ansparen können. "Es sieht gut aus. Ich denke im Frühjahr können wir das neue Fahrzeug kaufen", schätzt Christin Drewinka. Doch ein Auto von der Stange wird es nicht geben, schließlich sind die Ausstattung und Einsatzanforderungen anders als bei einem Privat-Pkw. "Wir brauchen beispielsweise Allradantrieb, wenn wir im Winter in der Rhön unterwegs sind oder im Sommer einem Verunglückten auf dem Acker helfen müssen", so Michael Roth.


Vereine helfen mit

Zudem müssen auch zusätzliche Dinge eingebaut werden, wie etwa das Funkgerät. Umso mehr freut es die Sanitäter, dass die Vereine im Markt Burkardroth so großzügig sind und ihre Arbeit unterstützen. "Vielen Dank, dass Ihr Eure Freizeit für uns opfert", verabschiedeten sich Christin Drewinka und ihre beiden Mitstreiter von der Theatergruppe und überreichten als kleines Dankeschön einen Brotzeitteller.