Bad KissingenGlamour, Glanz und gute Laune, jedes Jahr Bekanntes und jedes Jahr Neues. Das kann nur ein Fest sein - das Fest der Feste in Bad Kissingen: Das Rakoczy-Fest. Von Freitag, 29. bis Sonntag, 31. Juli, wird friedlich gefeiert bis die Säbel rasseln. Aufmerksamen Beobachtern und langjährigen Besuchern ist natürlich schon längst aufgefallen, dass der Fürst auf den Fahnen mit einem schneidigen Säbel abgebildet ist.


Fürst und First Lady

Schließlich gehörte es zur Zeit des Fürsten Ferenc Rákóczi (1676 bis 1735) zum guten Ton, sich als Reitersmann in Uniform und bewaffnet dem Volk zu zeigen. Heute herrschen zum Glück andere Sitten und es wird friedlich gefeiert. An der Seite des Fürsten, der von Timo Baier dargestellt wird, steht eine allegorische Figur, die Quellenkönigin. Jedes Jahr nimmt eine andere Kissinger Schönheit - die nicht älter sein darf als 25 Jahre - diesen Part ein. In diesem Jahr begleitet Viktoria Brath den Fürsten durch die Festzeit. Fürst und First Lady, die historischen Persönlichkeiten - darunter Kaiser, Könige, Politiker und Künstler - die im Weltbad Bad Kissingen kurten, geben sich die Ehre.


Eröffnung am Freitagabend

In die Kostüme schlüpfen Kissinger Bürger, die dann am Sonntagnachmittag im Kurgarten Autogramme geben. Doch davor gibt es jede Menge Musik, Tanz und weitere Attraktionen: Das Rakoczy-Fest 2016 wird eröffnet am Freitag, 29. Juli, 19 Uhr, auf dem Marktplatz mit dem Oberbürgermeister der Stadt Bad Kissingen, Kay Blankenburg und Kurdirektor Frank Oette.

Bis 1 Uhr nachts locken Musik, Tanz, Spezialitäten und Getränke im gesamten Stadtkern. Besonders sehenswert ist um 20 Uhr die Quadrille des Reitervereins Bad Kissingen im Luitpoldpark und um 21.45 Uhr "Die Saale brennt" mit Großem Zapfenstreich des Jugendmusikkorps Bad Kissingen zwischen Rosengarten und Sannersteg. Am Samstag und Sonntag startet das Fest ab 10 Uhr, eines der Highlights ist um 18.30 Uhr die Vorstellung der historischen Persönlichkeiten im Kurgarten, um 20 Uhr erfolgt der Einzug der historischen Persönlichkeiten und um 20.40 Uhr die Polonaise durch den Kurgarten. Am Sonntag 14.30 Uhr, beginnt der historische Festzug mit rund 80 Gruppen, die an die Geschichte des Weltbades Bad Kissingen erinnern. Ein Flyer mit der Festzugfolge liegt ab sofort kostenlos für Kunden und Gäste zum Mitnehmen in der Geschäftsstelle der Saale-Zeitung in Bad Kissingen aus.


Medienwiese: Stadtwette

Auf der Medienwiese startet am Sonntag, 31. Juli, ab etwa 18.30 Uhr die Stadtwette der Saale-Zeitung, Mediengruppe Oberfranken und Radio Primaton.

"Die Bad Kissinger schaffen es nicht, mehr als 2300 Leute zum Macarena-Tanzen zu bringen", ist Alexander Subat, Geschäftsführer der Kissinger Verlagsgesellschaft überzeugt. Falls die Kissinger gewinnen, gibt es eine Stunde lang Freibier am Freibierzapfhahn der Will-Bräu und alkoholfreies Rhön-Radler.


Pin

Das Fest zu besuchen ist natürlich ein unbezahlbares Erlebnis, den Pin, der alle drei Tage als Eintrittskarte gilt, kostet 3 Euro. Zu kaufen gibt es den diesjährigen Rakoczy-Pin in der Geschäftsstelle der Saale-Zeitung, Theresienstraße 21, 97688 Bad Kissingen. Er wird auch direkt am Fest von Vereinen verkauft.