DJK Schondra - FC WMP Lauertal II 6:0 (3:0). Tore: 1:0 , 2:0, 3:0, 4:0 Yanik Berberich (18., 37., 45+2, 49.), 5:0 Tim Weimann (54.), 6:0 Yanik Berberich (62.).

Eine Galavorstellung gelang Yanik Berberich in einer starken Heimmannschaft. Gleich fünfmal netzte der Goalgetter ein gegen die SG Lauertal II, die eigentlich gut besetzt war, zumal Lauertal I spielfrei hatte. Jedoch war die Torgefährlichkeit zunächst nur im Strafraum der SG gegeben. Ein Kopfball von Tizian Rölling nach guter Kombination strich knapp über die Latte. Nach einem Fehler in der Abwehr gelang Berberich der erste Streich. Nachdem sich Sebastian Fischer gut auf außen durchsetzen konnte und nach innen legte, war Berberich erneut zur Stelle. Stürmer Tim Weimann zog einen Schuss knapp am Tor vorbei. Kurz vor der Halbzeit erzielte Berberich einen lupenreinen Hattrick. Der Gast trat lediglich mit zwei Freistößen in Erscheinung. Der Torhunger von Yanik Berberich war auch in der zweiten Hälfte noch da. Nach einem Heber über die Abwehr erzielte er seinen vierten Treffer. Auch Stürmer Tim Weimann ließ sich nicht lumpen: 5:0. Nach seinem Treffer zum 6:0 wurde Berberich von Trainer Timm Manger vom Feld geholt. Danach ließ es die DJK Schondra langsamer angehen und war mit dem Ergebnis zufrieden - ein Topeinstand in der Kreisklasse. spion

SG Reiterswiesen/Arnshausen/ FC 06 Bad Kissingen II - SC Diebach 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Marcel Röder (37., Foulelfmeter), 1:1 Marcus Hein (90.).

Was für ein ärgerlicher Ausgleich, den sich die Bad Kissinger Spielgemeinschaft kurz vor Spielschluss einfingen: Eine Freistoßflanke - fast von der Eckfahne geschlagen - flog durch den Strafraum. Weder Torwart noch Verteidiger gingen hin, so dass Diebachs Marcus Hein den Ball seelenruhig einnicken konnte. "Wir haben letztlich darum gebettelt", sagte SG-Informant Tobias Vogel. Die erste Halbzeit hatte sein Team klar dominiert; der SC wollte anscheinend das 0:0 halten. Was nicht gelang. Nachdem Diebachs Keeper Lukas Wahler Freistöße von Fabian Renninger und Jonas Eschenbacher entschärft und Marcel Röder drübergeköpft hatte, verwandelte Letzterer einen Elfmeter. Renninger war plump von hinten umgestoßen worden.Erst danach verbuchten die Gäste ihre erste große Chance. Doch SG-Torwart Efstathios Katsimpras holte einen Hein-Freistoß über die Mauer aus dem Winkel. Die zweite SC-Chance gab es erst in Hälfte zwei, als eine Direktabnahme von Daniel Schaub nur einen Meter am Tor vorbeiflog. In der 65. Minute antwortete Renninger. Doch er schoss, allein vor Wahler, den Keeper an. Dann wurde das Spiel immer schlechter; bei den Gastgebern ließen Kraft und Konzentration nach. Nach dem Ausgleich schwammen sie gehörig, hätten verlieren können. Doch ihr Torwart hielt den Kasten sauber. Bitter: Spielmacher Philip Greubel musste nach einem Foul nach einer Stunde verletzt raus. st

SG Haard/Nüdlingen - SG Waldberg/Stangenroth 1:4 (0:1). Tore: 0:1 Bastian Krapf (16.), 1:1 Daniel Dietz (73.), 1:2 Nico Wehner (78., Foulelfmeter), 1:3 Philipp Hillenbrand (84.), 1:4 Johannes Edelmann (89.).

Für Peter Haupt, Abteilungsleiter der SG Haard/Nüdlingen war es die entscheidende Szene: Oliver Hillenbrand bolzt den Ball kurz vor Beginn der Schlussphase weit aus dem eigenen Strafraum - und trifft dabei Waldbergs Spielertrainer Mirko Kleinhenz am Fuß. Zumindest sah das Schiedsrichter Tim Schoch so (Haupt freilich nicht) und gab Elfmeter. Den Nico Wehner sicher verwandelte.Für die Haard/Nüdlinger doppelt ärgerlich, weil sie kurz zuvor den Ausgleich geschafft hatten. Patrick Iff hatte den Ball schön in die Gasse gespielt und Daniel Dietz erreicht, der souverän unten einschob. Zu dem Zeitpunkt waren die Waldberger und Stangenröther auch nicht mehr überlegen, hatten kaum noch Chancen - was in der ersten Halbzeit ganz anders gewesen war. Da dominierte die landkreisübergreifende SG klar. Allerdings sprang nur ein Treffer heraus: Ein Ball segelte an Freund und Feind vorbei durch den 16er; Bastian Krapf stand richtig. Nach dem erneuten Rückstand zum 1:2 machten die Haarder und Nüdlinger verständlicherweise auf - und wurden konsequent bestraft. Philipp Hillenbrand und Johannes Edelmann vollendeten in der Schlussphase sauber herausgespielte Konter zu einem klaren Sieg, der laut Peter Haupt "im Endeffekt auch verdient war". st

VfR Sulzthal - SG Oerlenbach/Ebenhausen 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Joachim Hofmann (41.), 1:1 Tim Eckert (49.), 1:2 Joachim Hofmann (86.), 2:2 Tim Eckert (88.).

Hätten sie mal ihre Chancen genutzt, die Sulzthaler. Dann, so ist ihr Presseinformant Peter Fenn überzeugt, wäre der Sieg gegen die SG Oerlenbach/Ebenhausen sicher gewesen. So aber müsse der VfR froh sein, nicht noch verloren zu haben. Aber der Reihe nach: In der ersten Halbzeit sah Fenn die Gäste "einen Ticken besser". Ihre Führung durch Joachim Hofmann sei verdient gewesen. Zu Beginn von Hälfte zwei schlug Tim Eckert für die Sulzthaler zurück. Danach einige der von Fenn angesprochenen Szenen, die den Sieg schon früh hätten klarmachen können: Alexander Unsleber köpfte knapp am Tor vorbei (51.), Tim Eckert scheiterte an SG-Keeper Simon Seidl (58.). Zwölf Minuten später musste eben jener Eckert nur noch einen Abwehrspieler umkurven, um ins leere Tor einzuschieben. Doch er blieb hängen. Und so kam es, wie es oft kommt: Joachim Hofmann zirkelte einen direkten, 20 Meter vorm Sulzthaler Tor gegebenen Freistoß ins Eck. Ein blöder Rückstand, den VfRler Tim Eckert aber mit einem ebenso gekonnten Freistoß konterte. Danach besaßen die Gastgeber durch Luca Hartmann noch die Chance zum Sieg. Aus kurzer Entfernung zielte er aber drüber (90.). So blieb es beim aus Fenns Sicht gerechten Unentschieden, gegen einen Konkurrenten, der im Laufe der Saison um die oberen Plätze mitspielen wird. st

TSV Wollbach - TSV Oberthulba 3:1 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Matthias Albert (13, 40./Foulelfmeter), 2:1 Felix Lutz (51.), 3:1 Matthias Albert (81.).

Mit drei Treffern war Matthias Albert natürlich der Mann des Tages bei den Wollbachern, die überzeugend in die Saison starteten. Eine erste Duftmarke setzte Tim Ehrenberg mit seinem knapp verzogenen Kopfball nach Freistoß von Jonas Kirchner und der Kopfballverlängerung von Matthias Albert, der kurz danach erstmals einnetzte, ebenfalls per Kopf nach der Flanke von Felix Warmuth. Kurz vor der Pause legte der Routinier vom Kreidepunkt aus nach nach Foul von Stefan Fichtl an Ehrenberg. Eine auch in der Höhe verdiente Halbzeitführung, weil die Gäste offensiv bis dato nur durch Mika Straub gefährlich in Erscheinung traten, als TSV-Torsteher Florian Erb per Fußabwehr zur Stelle war. Mit dem Anschlusstreffer von Felix Lutz war wieder Spannung im Spiel. Mehrmals lag der Ausgleich in der Luft, insbesondere beim Lattenkracher von Markus Kaufmann und einem abgefälschten Schuss von Sebastian Weidner. Weil Wollbachs Jonas Kirchner seinen Hochkaräter verballert hatte, mussten die Wollbacher bis zum Schluss zittern. Seinen dritten Treffer hatte Albert per Abstauber nach einem Freistoß von Florian Seidl erzielt.js

FC Bad Brückenau - SG Obererthal/Frankenbrunn/Thulba II 6:1 (3:1). Tore: 1:0 Eugen Ortmann (6.), 2:0 Roland Biadacz (8.), 3:0 Eugen Ortmann (11.), 3:1 Luca Biemüller (28.), 4:1 Roland Biadacz (55.), 5:1 Eugen Ortmann (79.), 6:1 Christian Lummel (86.).

Die angereiste Spielgemeinschaft wurde eiskalt erwischt angesichts der drei Gegentore in elf Minuten. Mit dem Treffer von Luca Biemüller meldeten auch die Gäste Ambitionen an, aber die Sinnstädter waren an diesem Tag die klar bessere und auch deutlich effektivere Elf. Arthur Trebacz hat eine Mannschaft geformt, der in dieser Runde einiges zugetraut werden darf.js