Dieses Geheimnis war vor der Zeit gelüftet. Schon vor dem Anpfiff des Finales um den Großgemeindepokal der Marktgemeinde Burkardroth stand nämlich bereits fest, dass der Siegerpokal für die nächsten zwölf Monate in der Vitrine des TSV Wollbach seinen Platz finden wird - weil sich beide Teams bis ins letzte Turnierspiel vorgearbeitet hatten. Mit 9:1 gewann schließlich die Kreisklassen-Elf gegen die B-Klassenvertretung, aber die Zuschauer in Stangenroth sahen weit mehr als ein lockeres Trainingsspiel. Beide Seiten kämpften und scheuten keinen Zweikampf. Und so nahm Kapitän Jonas Kirchner nach Abpfiff den Pokal von Bürgermeister Daniel Wehner irgendwie für beide Teams entgegen.

Die Fans hatten ihren Spaß

Während die Fans am Spielfeldrand flachsten, welches Wollbach sie nun anfeuern würden, zeigte Philipp "Willi" Kirchner, dass er mit der frühen Führung des Teams um seinen Bruder Johannes Kirchner nicht einverstanden war und verwandelte einen indirekten Freistoß im Strafraum. Vorausgegangen war offensichtlich ein Rückpass, den Keeper Daniel Kessler nach der Meinung von Schiedsrichter Konstantin Schaab regelwidrig mit den Händen aufgenommen hatte. Die Zuschauer amüsierten sich, waren sie doch der Meinung, dass der Pass auf jeden Fall von einem Wollbacher kam. Bis zum Halbzeitpfiff wehrte sich die zweite Mannschaft des TSV noch tapfer, ehe die Offensive des Favoriten so richtig ins Rollen kam.

Bereits in der Vorrunde hatte sich abgezeichnet, dass bei der Titelvergabe vermutlich kein Weg am TSV Wollbach vorbeigehen würde. Zusammen mit der neuen SG Waldberg/Stangenroth war das Team um Coach Michael Jahns als ranghöchster Vertreter der Gemeinde Burkardroth angereist. Beide Kreisklassisten trafen im Eröffnungsspiel der Gruppe B aufeinander, welches letztendlich knapp an die Wollbacher ging. Wenig Rücksicht wurde derweil auf den Gastgeber genommen, der nach einem Unentschieden gegen die SG Waldfenster/Lauter (1:1) ebenso wie die zweite Stangenröther/Waldberger Mannschaft nicht über die Vorrunde hinauskam.

Da die DJK Premich/Langenleiten kein Team zur Burkardröther Champions League geschickt hatte, duellierten sich in der anderen Vorrundengruppe die B-Klassen-Elf des Gastgebers mit der Reserve des TSV Wollbach und der SG Oehrberg/Stralsbach/ Platz/Geroda. Während auch die zweite Wollbacher Abordnung als Gruppensieger hervorging, entschied die Tordifferenz über das Weiterkommen der SG Oehrberg, die im Halbfinale gegen die "Erste" des TSV Wollbach deutlich den Kürzeren zog. Dasselbe, wenn nicht ganz so deutlich, widerfuhr dem Titelverteidiger aus Lauter, der seit kurzem mit dem TSV Waldfenster gemeinsam antritt. Eines war aber allen Teams anzumerken: die Freude, endlich wieder kicken zu können.

Ergebnisse

Vorrunde A: SG Waldberg II/Stangenroth II - TSV Wollbach II 0:3. Tore für Waldberg: Linus May, Philipp "Willi" Kirchner, Philipp Kirchner; SG Oehrberg/Stralsbach/Markt Geroda - TSV Wollbach II 0:1. Tor: 0:1 Julian Rottenberger; SG Oehrberg/Stralsbach/Markt Geroda - SG Waldberg II/Stangenroth II 0:0.

Vorrunde B: SG Waldberg/Stangenroth - TSV Wollbach 0:1. Tor: 0:1 Matthias Albert (Foulelfmeter); SG Waldberg/Stangenroth - SG Waldfenster/Lauter 1:1. Tore: 1:0 Enrico Rauch, 1:1 Maximilian Wehner (Elfmeter); TSV Wollbach - SG Waldfenster/Lauter 2:1. Tore: 0:1 Michael Mangold, 1:1 Tim Ehrenberg, 2:1 Phil Schönhöfer.

Halbfinale: SG Waldfenster/Lauter - TSV Wollbach II 0:1. Tor: 0:1 Tim Sauer; TSV Wollbach - SG Oehrberg/Stralsbach/Markt Geroda 4:0. Tore: Jonas Kirchner, Christoph Kriener, Tim Ehrenberg, Simon Markart.

Elfmeterschießen um Platz 3: SG Oehrberg/Stralsbach/Markt Geroda - SG Waldfenster/Lauter 5:3.

Finale: TSV Wollbach - TSV Wollbach II 9:1. Tore: 1:0 Leo Rottenberger, 1:1 Philipp "Willi" Kirchner, 2:1 Christoph Kriener, 3:1 Johannes Kirchner, 4:1, 5:1 Tim Ehrenberg, 6:1/Elfmeter, 7:1 Phil Schönhöfer, 8:1 Jonas Kirchner, 9:1 Marius Kirchner (Eigentor).