SV Machtilshausen - SV Aura 1:3 (1:3). Tore: 0:1 Mirko Hälbig (4.), 1:1 Christian Simon (12.), 1:2 Dominik Graser (24.), 1:3 Florian Schießer (35.).

Was für ein flotter Start ins Spiel: Erst brachte Mirko Hälbig die Gäste in Führung nach einem weit gezogenen Ball, den viele schon ins Toraus hatten fliegen sehen. Dann durfte der Aufsteiger jubeln, als Christian Simon nach dem Zuspiel von Artur Sibert SV-Keeper Nico Kaiser eiskalt überwand. Die Partie drehen hätte Tobias Koch können, als sich die Auraer einen fatalen Rückpass leisteten, aber der Machtilshäuser schoss nur den Torwart an. Mehr Konsequenz im Abschluss bewiesen die Gäste, denn an Freund und Feind vorbei verwandelte Dominik Graser seinen Freistoßball. Noch vor der Pause fiel der letzte Treffer der Partie, als Florian Schießer den Lapsus von Philipp Saum bestrafte. Nach dem Wechsel plätscherte das Spiel vor sich hin. Aura lauerte auf Konter, der Elf von Stefan Pohl fehlten die Mittel, um den Gegner in die Bredouille zu bringen, daran änderte auch die Zeitstrafe gegen SVler Levin Gessner nichts. "Auras Sieg ist aufgrund der höheren Effizienz verdient. Vor allem deren mit Effet geschlagenen Standards haben uns erhebliche Probleme bereitet", konstatierte SV-Pressesprecher Klemens Schmitt.

TSV Wollbach - SG Bad Bocklet/Aschach 4:1 (2:1). Tore: 1:0 Simon Markart (13.), 1:1 Salieu Bah (23.), 2:1 Christoph Kriener (38.), 3:1 Tim Ehrenberg (51.), 4:1 Christoph Kriener (65., Foulelfmeter).

Das Nachbarschafts-Derby zwischen Aufstiegs-Kandidat und Aufsteiger begann fast wie erwartet: Die Wollbacher legten nämlich früh vor durch Simon Markart nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Hannes Kirchner. Um ein Haar hätten die Gäste ein 0:2 verdauen müssen, was SG-Keeper Markus Werner zu verhindern wusste mit der Parade gegen Jonas Kirchner. Stattdessen hieß es urplötzlich 1:1, als Salieu Bah das Ein-Kontakt-Zuspiel von Jan Blasek veredelte. Nach der Trinkpause sahen die Fans erst einmal einen Kick auf überschaubarem Niveau, ehe der Favorit die Kräfteverhältnisse wieder herstellte mit der erneuten Führung durch Christoph Kriener nach einer Hereingabe von Jonas Kirchner. Glück für die Gäste, dass TSVler Phil Schönhöfer im Abseits stand und Paul Hahn am gut reagierenden Werner scheiterte. Aber der dritte Treffer der Hausherren war nur aufgeschoben - und wurde schnell nach der Pause von Tim Ehrenberg erzielt nach dem hervorragenden Zuspiel von Marius Geis. Auf der anderen Seite schnupperte Jan Blasek bei seinem 25-Meter-Freistoß am Anschlusstreffer, doch Keeper Florian Erb und Christoph Kriener entschärften im Verbund. Endgültig entschieden war der Kick, als Christoph Kriener mit seinem verwandelten Strafstoß nach dem Foul an Alex Zink auf 4:1 stellte. Die bedienten Gäste handelten sich in Person von Salieu Bah auch noch eine Zeitstrafe ein und hatten Glück, dass Wollbachs Brian Reitelbach gleich zwei Hochkaräter liegen ließ.

TSV Steinach - SG Oberleichtersbach/Modlos 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Simon Wittmann (20.). Bes. Vorkommnis: Aaron Friedel (Steinach) verschießt Foulelfmeter (80.).

"Dass wir 0:1-Rückstände nicht drehen können, kennen wir ja schon aus der vergangenen Saison", sagte ein ernüchterter TSV-Pressesprecher Sebastian Wehner. Denn diese Niederlage im Duell des Absteigers gegen den Aufsteiger hatten sich die Steinacher selbst zuzuschreiben. Nach dem Tor des Tages durch den direkt verwandelten Freistoß von Simon Wittmann besaß die Elf von Michael Voll schließlich genügend Gelegenheiten, um die Partie zu drehen, vornehmlich durch Fabian Schäfer, Holger Wieschal und Fabian Schmitt. Sowie natürlich durch Aaron Friedel, der in der Schlussphase, zuvor selbst gefoult worden, einen Strafstoß an die Unterkante der Latte platzierte. "Der war vielleicht sogar drin", mutmaßte Sebastian Wehner, der allerdings noch eine grundlegende Kritik äußerte. "Uns fehlt mitunter die Körpersprache. Mit kleinen Fehlern machen wir den Gegner stark und unseren Aktionen fehlt oft die Klarheit."

FC Sandberg - TSV Oberthulba 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Jonas Rottenberger (4.), 1:1 Markus Kaufmann (29.), 1:2 Markus Markert (72.), 1:3 Dominik Metz (74.).

Von einem "verdienten Sieg" für die Gäste berichtete FC-Spieler Kilian Bühner. Die Oberthulbaer seien cleverer gewesen, "wir haben zu viele Fehler gemacht". Nach der frühen Führung und der klaren Chance zum 2:0 ("Die hab' ich vergeigt", Bühner) wendete sich mit dem Ausgleich das Blatt. "Der Gast hat die Oberhand gewonnen". Was Bühner ärgerte: Ausgerechnet als Oberthulba durch eine Zeitstrafe in Unterzahl geriet, erzielte sie mit zwei Treffern innerhalb von drei Minuten die siegbringenden Treffer. Das unterstrich die Cleverness der SG, die geradlinig agierte und entschlossen agierte. rus

SG Waldberg/Stangenroth - DJK Schondra 2:1 (1:1). Tore: 1:0 Elias Seufert (4.), 1:1 Tizian Rölling (10.), 2:1 Elias Seufert (83.). Gelb-Rot: Mirko Kleinhenz (80., SG).

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Der Saisonstart der Kleinhenz-Elf ist erst einmal gelungen. "Was mich selbst überrascht hat, denn gegenüber dem Mittwochsspiel musste ich auf weitere vier Akteure verzichten. So musste ich unter anderem Philipp Hillenbrand reaktivieren", meinte der SG-Coach und Abwehrorganisator. Die Waldberger und Stangenrother gingen gleich mit dem ersten Angriff in Führung. David Katzenberger leitete die Kugel präzise auf Elias Seufert weiter, der mit seinem Schuss Keeper Frederik Schumm keine Abwehrchance ließ. Die Mannen von Patrick Hahn schüttelten sich kurz und schafften den zügigen Ausgleich, als Tizian Rölling mit einem Sonntagsschuss nicht nur den heimischen Goalie Jonas Voll staunen ließ. Bis zum Seitenwechsel schnupperten die Gastgeber an der erneuten Führung, in Durchgang Zwei war die DJK überlegen, die aber weder eine Zeitstrafe für Patrick Seufert noch die Ampelkarte für Kleinhenz nach wiederholtem Foulspiel zu nutzen verstand. Stattdessen fingen sich die Schondraer den zweiten Gegentreffer ein, als Patrick Seufert einen Konter lief und seinen Bruder bediente. "Ein Unentschieden wäre auch in Ordnung gewesen, aber drei Punkte sind natürlich schöner", bilanzierte Kleinhenz.sbp

FC Bad Brückenau - SV Garitz 2:2 (0:0). Tore: 1:0 Alexander Krämer (73.), 2:0 Eugen Ortmann (84.), 2:1, 2:2 Luca Schlereth (87., 88., Handelfmeter).

Sie kamen erst spät, dann aber gewaltig - die Fußballer von Sinn und Saale. Erst wollten nämlich gar keine Tore fallen, dann wurden die Fans doch noch mit vier Toren binnen einer Viertelstunde versöhnt. Heraus kam eine Punkteteilung, mit einem gefühlten Sieger SV Garitz, weil der Aufsteiger den 0:2-Rückstand tatsächlich noch egalisierte, damit als Aufsteiger seinen Premieren-Punkt feierte. 70 Minuten lang hatten die Zuschauer nicht einmal klare Chancen zu sehen bekommen, die das Spiel Schwung aufnahm, als Alexander Krämer seinen FC in Führung schoss nach dem Flankenball von Eugen Ortmann, der für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte per Abstauber nach einem Schuss von Sergey Schill. Wehrhafte Garitzer schlugen zurück mit dem feinen 18-Meterschuss von Luca Schlereth, als FC-Keeper Benjamin Hackbusch noch mit den Fingerspitzen an den Ball gekommen war. In einer turbulenten Schlussphase war es erneut Schlereth, der mit seinem verwandelten Strafstoß zum Endstand traf nach dem unglücklichen Handspiel von Sebastian Ziegler.

TSV Rothhausen/Thundorf - SG Unterweißenbrunn/Frankenheim 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Lukas Kleinhenz (13.), 0:2 Thomas Voll (17.), 0:3 Levin Vorndran (75.), 0:4 Niklas Walter (84.).

"Ein verdienter Sieg für Unterweißenbrunn, auch in dieser Höhe", wollte TSV-Sprecher Max Geier nach dem 0:4 des Aufsteigers nichts beschönigen." Die Gäste seien schneller, aggressiver und spritziger gewesen. "Wir hatten im gesamten Spiel drei Torschüsse, beim letzten traf Fabian Wiener per Freistoß kurz vor Schluss nur den Innenpfosten. Ansonsten beherrschten die Gäste Ball und Gegner. Mit einem Freistoßtor leitete Lukas Kleinhenz den Sieg seiner Mannschaft ein, Thomas Voll war beim 2:0 mit dem Kopf zur Stelle. Nach der Pause blieben die Rhöner Herr auf dem Spielfeld in Thundorf und belohnten sich mit zwei weiteren Treffern zum klaren 4:0-Endstand.rus