ESV Regensburg 1b - Kissinger Wölfe 7:2 (1:1, 2:0, 4:1) - Irgendwie waren die Unterfranken zur falschen Zeit am falschen Ort. Weil das Oberliga-Team ein spielfreies Wochenende hatte, war die Reserve keine so richtige. "Der Gegner war wesentlich stärker als bei unserem deutlichen Hinspielerfolg. Aber so ist das halt im Sport. Diese Niederlage wirft uns nicht um", nimmt es der Wölfe-Vorsitzende Vassili Ledin gelassen.

Ohne diverse Stammkräfte angetreten, hatten die Gäste im ersten Drittel ordentlich gespielt und den frühen Rückstand egalisiert durch einen Treffer von Spielertrainer Roman Nikitin nach einer Kombination über Viktor Ledin und Philipp Wieber . Danach machte sich allerdings negativ bemerkbar, dass den Saalestädtern mit Thomas Berndaner, Charles Müller und Sven Kaufmann nur drei gelernte Verteidiger zur Verfügung standen.