TSV Nüdlingen - SG Oberelsbach 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Florian Mai (56.), 0:2 Lukas Menninger (75.).
Mit einem Sieg hätte man am Gegner vorbeiziehen können, am Ende blickten die U-17-Kicker des TSV Nüdlingen auf eine enttäuschende Leistung zurück. Einstellung, Zweikampf-Verhalten, Spielwitz - das alles ließ die Wurmerich-Elf vermissen. "Boten sich mal Gelegenheiten, wurde das Spiel langsam gemacht, hintenrum gespielt und der Gegner so zu Chancen eingeladen", kritisierte TSV-Jugendleiter André Iff. Wie beim Führungstreffer der Gäste, als ein eigentlich sicherer Ball verloren wurde, was zum Strafstoßtor durch Florian Mai führte.

Der notwendige Ruck, der durch die Mannschaft hätte gehen müssen, blieb aus. Allenfalls nach Standards entwickelte die Elf von Oliver Schaub Gefahr. Wie beim Freistoßball von Liam Roth, den der gute Gästekeeper Louis Sitzmann parierte.
Ein wenig Pech spielte freilich auch mit. Nach dem Rückpass von Patrick Iff drosch Kevin Kessler das Leder in Halbzeit eins an die Latte. Und kurz vor dem Rückstand scheiterte Patrick Iff nach Kessler-Pass an der Fußabwehr des SG-Keepers

Das 2:0 durch Lukas Menninger resultierte aus einem kapitalen Torwartfehler des Nüdlinger Keepers Justus Günter, der einen harmlosen Schuss durch die Hände gleiten ließ. Dass offensichtlich einige Nüdlinger dem Unparteiischen eine Mitschuld an der Niederlage gaben, konnte André Iff nicht akzeptieren. "Der Schiedsrichter hat sicherlich nicht immer glücklich entschieden, das aber auf beiden Seiten. Ein Lob gebührt dem Gegner, der sich mit der richtigen Einstellung die drei Punkte verdient hat." js

FC 06 Bad Kissingen - SG Poppenlauer 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Jan Schubert (23., Foulelfmeter), 0:2 Nicolas Klopf (35.), 0:3, 0:4 Jan Schubert (43., 61.), 1:4 Leon Nikqi (67.). Bes. Vorkommnis: Klaus Brede (Poppenlauer) pariert Strafstoß von Jan Hagedorn (59.).
Wichtige Punkte im Titelkampf eroberten die Gäste im Sportpark. "Uns fehlte zunächst etwas das Tempo, was aber mit zunehmender Spielzeit immer besser wurde", sagte Tim Potschka, der die Spielgemeinschaft zusammen mit Fabian Wiener und Markus Röss trainiert und betreut. Die Kurstädter agierten zunächst auf Augenhöhe, vergaben aber ihre Gelegenheiten vor SG-Keeper Klaus Brede, während auf der anderen Seite Jan Schubert freistehend in FC-Zerberus Andreas Kohlhepp seinen Meister fand. Ein Strafstoß musste zur Favoritenführung herhalten. Nach einem Foul an David Seith verwandelte Jan Schubert souverän, ehe kurz vor der Pause Nicolas Klopf profitierte vom geschickten Zuspiel von Jonas Bartenstein.

Zum "Spieler des Tages" kürte sich nach dem Wechsel Jan Schubert quasi selbst, der erst einen Freistoßball aus 25 Metern in den Winkel setzte, dann seinen Sololauf mit perfektem Abschluss krönte. Kurz vor dem 4:0 hatten die 06er einen Strafstoß verschossen. Mit dem Ehrentreffer klappte es aber noch dank Leon Nikqi. "In diesen Altersklassen sind nicht selten wenige körperliche weiterentwickelte Jugendliche spielentscheidend. Auch wenn das Ergebnis eindeutig erscheint, so waren meiner Meinung nach beide Mannschaften auf Augenhöhe. Poppenlauer war etwas aggressiver und in der Körpersprache dominanter", analysierte FC-Trainer Frank Kuchler, während der Trainer-Kollege auch die Abwehrleistung seiner Elf würdigte. "Maxi Bartenstein, Julian Amend und Nils Ledermann haben mit ihrer Zweikampfstärke nur wenige Chancen des Gegners zugelassen."