Das Singen ist eine der großen Leidenschaften im Leben von Siegfried Gottwald. "Es ist ein guter Ausgleich, Sorgen und Bedenken sind nach einer Chorprobe einfach weg. Ich kann nur jedem raten, mit dem Singen anzufangen, es gibt kein schöneres Hobby", sprudelt es aus dem Oberthulbaer hervor, der am Samstag, 16. September, seinen 60. Geburtstag feiert. Der Dienstagabend ist ein fester Termin in seinem Kalender: dann ist nämlich bei der Sängerlust Oberthulba Chorprobe. "Das lasse ich mir nicht nehmen, egal, was sonst ansteht", erklärt Gottwald. Er selbst kam erst in reiferen Jahren zum Singen, mit 44 Jahren wurde er vom Gesangsvirus gepackt, der ihn heute noch nicht loslässt. "Natürlich dauert es einige Jahre, bis man das Repertoire eines Chores beherrscht", weiß er aus Erfahrung - zwischen sechs und sieben Jahren schätzt er. Natürlich ist er beim Singen mittlerweile ein alter Hase und singt außerdem im Landkreismännerchor mit.
Darüber hinaus ist er aber auch Vorsitzender der Sängergruppe Bad Kissingen und stellvertretender Vorsitzender im Sängerkreis Schweinfurt. Und als ob dies nicht schon genug Arbeit wäre, hat er es sich zur Aufgabe gemacht, den Internetauftritt des Sängerkreises Schweinfurt zu pflegen - Ehrensache für ihn als Programmierer. "Ich bin fast jeden Tag auf den Seiten und sorge dafür, dass sie immer aktuell sind. Denn wenn ich etwas mache, dann mache ich es vernünftig", sagt der Jubilar. Als Bindeglied zwischen dem Sängerkreis Schweinfurt und dem Fränkischen Sängerbund hat er natürlich noch zahlreiche weitere Aufgaben. So ist er bei Ehrungen vor Ort und repräsentiert die Sängergruppe nach außen. "Es ist also immer etwas zu tun, langweilig wird es mir nie", scherzt Gottwald.
Dass er einmal hier in der Region seine Heimat finden würde, war alles andere als selbstverständlich. Geboren wurde er in Eislingen / Fils, einer Kleinstadt zwischen Ulm und Stuttgart, wo er als Ältester von sechs Kindern aufwuchs. Nach seiner Schulzeit machte er in der Nähe seines Wohnorts eine Kochlehre, und schon nach dieser beherzigte er eine musikalische Weise, die alle noch heute kennen: "Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt" - so sollte es auch bei Siegfried Gottwald sein. Er ging nämlich nach London, wo er rund ein halbes Jahr blieb. Anschließend kehrte er wieder in die heimatliche Gefilde zurück und verpflichtete sich für acht Jahre bei der Bundeswehr. Dort arbeitete er weiter als Koch. "Es war einfach eine schöne Zeit", erinnert sich der Jubilar mit etwas Wehmut zurück. Doch auch dort ließ ihn das Reisefieber nicht los und er arbeitete unter anderem als Soldat in Holland in der International Dining Hall der NATO. "Das war eine interessante Zeit: man kam mit Menschen aus den unterschiedlichsten Nationen zusammen", so Gottwald. Danach wurde er auf die Wasserkuppe versetzt und war einer der letzten Luftwaffensoldaten, die dort Dienst taten. Nach seiner aktiven Zeit bei der Bundeswehr machte er im Anschluss eine Umschulung zum Organisationsprogrammierer, denn für Computer interessierte er sich schon immer. Nach verschiedenen Arbeitsorten kam er im Jahr 1990 schließlich zu Opti-Wohnwelt nach Niederlauer. Hier war er für die Installation der gerade in Mode kommenden EDV verantwortlich, er beschaffte die Technik und war für die Schulungen und vieles weitere verantwortlich. "Das war ein Wahnsinnsstress damals. Schon verrückt, dass man dennoch Zeit hatte, am heimischen PC Spiele zu programmieren", resümiert der Jubilar. Auch heute noch ist er in der Firma und als gute Seele Ansprechpartner bei Problemen. Und wenn es auf der Arbeit stressig ist: die Verbandsarbeit in der Sängergruppe ist für ihn ein perfekter Ausgleich. "Es baut auf, wenn man für die organisierten Konzerte Lob bekommt, auch das macht das Singen zu etwas ganz besonderem", sagt er. Die Sängerinnen und Sänger sind einfach eine eingeschworene Gemeinschaft.
Doch eine Frage ist noch offen: warum zog es Siegfried Gottwald eigentlich nach Oberthulba? Man kann es sich denken: es war die Liebe. 1982 fuhr er mit einem Arbeitskollegen aus der International Dining Hall zu Pfingsten nach Waldfenster zu einem Fest. Und dort traf er Barbara, es war Liebe auf den ersten Blick. 1983 wurde geheiratet und Gottwald bezog mit seiner Frau und drei Stiefkindern die gemeinsame Wohnung in Oberthulba. Dort lebt er noch heute. Natürlich wird die ganze Familie und auch die die vier Enkel beim Geburtstag vor Ort sein.
Doch was ist nun das perfekte Geschenk für seinen 60. Geburtstag: ganz klar, ein Konzert. Und zwar ein ganz besonderes, nämlich ein Jubiläums-Konzert mit vielen Chören, das unter dem passenden Motto "Sing, Sing, Sing..." steht. "Unter Sängern zu sein ist mich pure Erholung, weshalb ich mich schon sehr auf das Konzert sehr freue", sagt Siegfried Gottwald. Und wenn er nicht gerade singt oder in der Verbandsarbeit aktiv ist, dann wandert er auch sehr gerne mit seiner Frau durch die Heimat.
Für ihn ist Singen nicht nur eine Beschäftigung, sondern ein nicht mehr wegzudenkender wichtiger Teil seines Lebens. "Es ist mir eine Herzensangelegenheit, den Menschen die Freude an der Musik zu vermitteln und sie zum Singen anzuregen", sagt er freimütig. Und wie könnte das besser gehen, als mit einem Jubiläums-Chorkonzert, das nicht nur ihm, sondern auch den Teilnehmern und Besuchern sehr viel Freude machen wird.

Jubiläums-Chorkonzert der Sängergruppe Bad Kissingen:
"Sing, Sing, Sing ...";: Samstag, 16. September, Regentenbau, Max-Littmannsaal.
Schirmherrin: Bezirksrätin Karin Renner, Moderation: Heike Gündisch, Klavierbegleitung: Thomas Betzer,
Solistin: Jutta Wieczorek.

teilnehmende Chöre:
Landkreismännerchor Bad Kissingen
Mixtura Cantorum - Fränkischer Sängerbund
InTakt Garitz
Sängerlust Oberthulba mit "Bright Voices"
d'accord Sängerkreis Schweinfurt
Projektchor Sängerschulung Münnerstadt

Kartenvorverkauf: Kissingen-Ticket: 0971/8048444



Fahrtkosten: Windheim - Oberthulba - Windheim: 41 km

Foto:
Siegfried Gottwald ist gerade damit beschäftigt, die Homepage des Fränkischen Sängerbunds zu aktualisieren.