Was ist das Geheimnis einer glücklichen Partnerschaft, die sechs Jahrzehnte hält? Für Karl und Rosemarie Vogler aus Bad Kissingen ist das ganz einfach: "Wir haben uns immer gut verstanden und haben nie richtig gestritten. Wenn doch einmal ein böses Wort gefallen ist, haben wir uns spätestens vor dem Zubettgehen wieder versöhnt."

Bei Praktikum kennengelernt

Am 2. September feiern sie ihre "Diamantene Hochzeit" und wenn man sie so anschaut, spürt man noch immer ihre Zuneigung und Liebe zu einander. Karl Vogler, 1935 in Erfurt geboren, erlernte dort auch den Beruf des Koches und war unter anderem in Eisenach auf der Wartburg und in einem dortigen Hotel beschäftigt. 1956 hatte er genug vom "Arbeiter- und Bauernstaat" und setzte sich in der Hauptstadt der DDR über die offene Sektorengrenze nach Westberlin ab. Dort klapperte er die Kneipen nach Arbeit ab, bis ihm jemand eine Stelle in einem Hotel in Garmisch-Partenkirchen vermittelte.

Rosemarie Lebenski, so der Mädchennamen der Jubilarin, wurde 1938 im ostpreußischen Tilsit geboren, kam 1944 als kleines Mädchen mit ihre Familie in einem Evakuierungszug ins unterfränkische Karlstadt. Glück hatte sie, als sie in den 1950er Jahren in Würzburg den Beruf einer Diätassistentin ergreifen konnte.

Im Rahmen eines Praktikums wurde sie von ihrer Diätassistenten-Schule für drei Wochen in ein Hotel nach Garmisch-Partenkirchen geschickt. Hier kommt Karl ins Spiel, der gerade dort als Koch arbeitete. Irgendwie hat es in den drei Wochen zwischen beiden gefunkt. Und aus Funkenflug wurde Liebe. 1959 fand die Verlobung statt. Am 2. September 1960 wurden sie in Karstadt kirchlich getraut.

Nach Bad Kissingen kamen sie eher zufällig. Rosemarie Vogler fand in der sogenannten "Leberklinik" (später Heinz-Kalk-Klinik) neben dem Gradierbau eine Stelle als Diätassistentin und holte ihren Karl nach, der in der Saaleklinik der BfA als Koch eine Anstellung fand. 1961 und 1964 kamen ihre beiden Töchter zur Welt. Ab 1970 wohnten sie in der Bad Kissinger Friedrich-von-Gärtner-Straße im eigenen Haus. Beide sind stolz, dass aus ihrer Liebe zueinander neben zwei Töchtern auch fünf Enkelsöhne, eine Enkeltochter sowie zwei Urenkel hervorgegangen sind.

Das Ehe-Jubiläum wird am Samstag, 5. September, um 10.30 Uhr mit einem Dankgottesdienst in der evangelischen Erlöserkirche und anschließend gebührend gefeiert.