Vom 4. bis zum 6. September feiert der FC Rottershausen seinen 95. Geburtstag. Sport, Musik und Unterhaltung füllen die drei Tage, zu denen der Verein viele Gäste aus Ort und Umgebung erwartet. Das schönste Jubiläumsgeschenk bereiteten bereits die Fußballer, die als Vizemeister der A-Klasse den Sprung in die Kreisklasse schafften und dort als Nahziel den Klassenerhalt anstreben.
Es waren 22 junge Männer, die am 1. Juni 1920 den "Fußballclub Einigkeit Rottershausen" gründeten. Fußball spielten sie zuvor auf den Wiesen rund um den Ort. An der "Heimlichen Lohe" legten sie nach der Gründung einen Sportplatz an. Im Protokollbuch findet sich 1920 folgender Eintrag: "Am Sonntag, 20. Juni, nachmittags um halb drei Uhr fand auf dem hiesigen Sportplatz das erste Wettspiel mit dem FC Bavaria Marktsteinach und dem FC Einigkeit Rottershausen statt. Das Spiel wurde von der hiesigen Mannschaft mit 4-1 verloren."


Mit dem Zug zum Auswärtsspiel

Sieg hin, Niederlage her: Die Begeisterung für den Fußballsport war in Rottershausen da. Jugendmannschaft wurden gebildet, die mit den Nachbarorten Freundschaftsspiele austrugen. 1924 richtete der FC erstmals ein Pokalturnier mit Teams aus Bad Kissingen, Reiterswiesen und Eltingshausen aus. Noch im gleichen Jahr nahm der FC an Verbandsspielen teil. Zu den Auswärtspartien gelangten die Fußballer zu Fuß oder per Fahrrad, sie fuhren aber auch mit der Bahn oder dem Brauereiauto.
1925 wollte der damalige Kaplan Ludwig Ort die Fußballer zu einer DJK-Mannschaft umorganisieren. Die meisten Aktiven verwehrten sich dieser Idee, so dass im Ort zwei Vereine konkurrierten. Dafür aber war das Dorf zu klein. Schon ein Jahr später schlossen sich die 43 Mitglieder aus beiden Vereinen zur "Spielvereinigung Rottershausen" zusammen. Mit Pokalturnieren in Fuß- und Faustball sowie Läufen über 1000 und 2000 Meter feierte der Verein im Jahr 1930 sein zehnjähriges Bestehen. In den Verbandsspielen hielt Rottershausen gegen die Teams aus der näheren und weiteren Umgebung sehr gut mit. Bei den Pokalturnieren - so die Chronik - landete der Verein meist ganz vorne.


Kein Sport während des Krieges

Während des Zweiten Weltkriegs ruhte der Sportbetrieb. Im Protokollbuch findet sich folgender Eintrag: "Nach Beendigung des großen Völkerringens und dem Zusammenbruch des nationalsozialistischen Deutschland mußten die Sportvereine neu gegründet werden. Zu diesem Zwecke versammelten sich am 27.4.1946 die hiesigen Sportfreunde im Gasthaus Bieber. Die Sportfreunde nannten den neuen Verein 'Fußball Club Einigkeit Rottershausen'.


Fußball und mehr

Als Vereinsführer wurde Klemens Herbst gewählt, zum Rechnungs- und Schriftführer Josef Seufert. In der Folgezeit kamen zu Fußball kulturelle Angebote wie Theateraufführungen sowie Tanzveranstaltungen und Faschingsbälle hinzu, die gute Einnahmen brachten. Aus der Kasse gewährte der Verein 1948 so 1000 DM zur Beschaffung neuer Glocken.


Höhen und Tiefen

Bis heute durchlebte der Rottershäuser Fußball Höhen und Tiefen. 1951 stieg die 1. Mannschaft in die B-Klasse auf. Dort konnte sich das Team bis 1962 halten. Die größten Erfolge folgten ab 1975 mit Aufstieg in die B-Klasse, 1979 in die A-Klasse und 1983 in die Bezirksliga, in der sich das Team zwei Jahre halten konnte. Bis heute durchlebte der Fußballsport ein Auf und Ab. Im Nachwuchsbereich stellte der FC lange eigene Mannschaften. Heute kicken die Jugendlichen in der Jugend Fußball Gemeinschaft (JFG) Oberes Werntal mit. Bereits 1969 bildete sich für einige Jahre eine Damenmannschaft. 2004 folgte eine Wiederbelebung mit Teilnahme an einer Freizeitliga.


1976: Leichtathletikabteilung

Ein Meilenstein in der FC-Geschichte ist das Jahr 1976 mit der Gründung einer Leichtathletikabteilung, initiiert von Richard Erhard, der bis heute maßgeblich die Entwicklung mit großen Erfolgen bis auf Landes- und Bundesebene prägt.


Sehr gute Sportstätten

Mit Unterstützung des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) und der Gemeinde schuf der Verein hervorragende Sportstätten mit zwei Spielfeldern und Leichtathletikanlagen. Dazu kommen Vereinsheim und Gerätehallen. Zu den Höhepunkten im Jahreslauf zählen Lutzi-Open-Air-Festival und die Bunten Abende.
"Auf seine Vergangenheit kann FC Rottershausen stolz sein: Tolle Sportstätten, große Erfolge, kulturelle Angebote, engagierte Helfer und treue Mitglieder. Die Jubiläumsfeier wird für uns Anstoß sein, den FC in eine erfolgreiche Zukunft zu führen", betont Martin Wilm, der für die Abwicklung des Jubiläums verantwortlich zeichnet.


95 Jahre FC Rottershausen - Festprogramm

Feier Auf dem FC-Gelände ist für das 95. Gründungsfest des FC Rottershausen folgendes Programm vorgesehen:

Freitag, 4. September: 19 Uhr Festbeginn mit Bieranstich; 20 Uhr Wirtshaussingen mit der Oerlenbacher Rentnerband.

Samstag, 5. September: 16 Uhr Damenfußballspiel FC Rottershausen - DJK Altbessingen; 18 Uhr AH FC Rottershausen - TSV Rannungen; 21 Uhr Unterhaltung mit "Sulander".

Sonntag, 6. September: 10 Uhr Festgottesdienst auf dem Sportplatz/Turnhalle; 12 Uhr Mitttagessen; 13 Uhr Fußballspiel - B-Klasse FC Rottershausen II/ TSV Arnshausen II - SV Niederlauer II; 15 Uhr Fußball Kreisklasse FC Rottershausen - DJK/SV Eichenhausen; 16.30 Uhr Unterhaltung mit der Spirkenländer Blasmusik.


Mein Verein - Der FC Eintracht Rottershausen

Vereinsfarben: schwarz /weiß

Gründung: 1920

Mitgliederzahl: 590

Ehrenmitglieder: Karl Kress (seit 1961); Heinrich Kanz (seit 1977); Alois Ankenbrand (seit 1995, †); Richard Erhard (seit 2010).

Abteilungen: Fußball und Leichtathletik/Gymnastik

Vorstand (seit 18.10.2013:
Vorsitzender: Hergen Vollert; stellvertretende Vorsitzende: Christoph Stürmer und Jörg Wetterich; 1. Kassier: Martin Werner; Technischer Leiter: Jochen Röder; Schriftführer: Stefan Seufert; Platzkassier: Michael Reuß; Abteilungsleiter Fußball: (Gesamtabteilung) Alexander Hofmann; Abteilungs-Leiter 1. Mannschaft: Michael Seßner; Abteilungs-Leiter Junioren-Fußball: Andre Seufert; Abteilungs-Leiter AH-Mannschaft: Martin Herbst; Abteilungs-Leiter Damenfußball: Wolfgang Hemberger; JFG-Beauftragter: Lothar Schmitt; 1. Abteilungsleiter Leichtathletik: Georg Wilm; 1. Abteilungsleiter Sportheim: Wolfgang Hemberger; Leiter Sportheimbewirtung: Christian Heydenbluth; Abteilungsleiter "Bunte Abende": Christoph Stürmer; Delegierte für Vereinsgemeinschaft: Christian Stefan, Christian Heydenbluth; Protokollführer: Maximilian Seufert; Revisoren: Alfred Kanz und Kurt Will.

Vereinsheim: Siebengärten 27 in 97714 Rotterhausen; Tel.: 09738 / 648; Erbaut durch Eigenleistung der Mitglieder und Gönner. Einweihung: 16. - 20. Juni 1977. Die Vereinsgaststätte wird von den Mitgliedern selbst bewirtet. Es gelten folgende Regelöffnungszeiten: freitags 19.00 - 24.00 Uhr; samstags 15.00 - 24.00 Uhr; sonntags 10.00 - 23.00 Uhr.