An Karfreitag, 29. März, öffnet Schloss Aschach mit dem Graf-Luxburg-, dem Volkskunde- und dem Schulmuseum wieder seine Pforten. In den Mittelpunkt der Saison haben die Veranwortlichen um Museumsleiterin Annette Späth eine neue Sonderausstellung gerückt. Unter dem Titel "Sauerkraut und Ketchup - Ein Streifzug durch drei Jahrhunderte Vorratshaltung" wird sie am 14. April eröffnet.

"Das Thema ist ganz aktuell", sagt Annette Späth. "Immer wieder wird die industrielle Fertigung und Konservierung von Lebensmitteln heutzutage angesprochen." Entwickelt haben die Ausstellung das Bauernmuseum Bamberger Land, die Museen Aschach und das Gerätemuseum des Coburger Landes in der Alten Schäferei in Ahorn. In Aschach werden neben Schulwandbildern unter anderem eine komplett eingerichtete Küche und eine Speisekammer präsentiert. "Wir werden zum Beispiel einen alten Vorratsschrank aus dem 18. Jahrhundert zeigen", ergänzt die Museumsleiterin.

Wichtig ist ihr, dass das gesamte Areal auf Schloss Aschach in das Jahresprogramm eingebunden werden konnte. "So haben wir neu im Park einen Yoga-Kurs." Anmeldungen für diese Veranstaltung, die am 15. Mai beginnt, werden bis zum 6. Mai per E-Mail (info@yoga-bad-kissingen.de) und unter Tel.: 0971/ 6989 9484 entgegengenommen.

Im Schlosshof wird das Theaterstück "Leonce und Lena" von Georg Büchner gezeigt. Dieses beginnt am 13. Juli um 19.30 Uhr. "Mit dem Theater an der Disharmonie arbeiten wir regelmäßig zusammen" , erzählt Annette Späth. "Im vergangenen Jahr hatten wir eine Pause, jetzt gibt es wieder eine Aufführung."

Die Gräfin führt

Schlosskonzerte, Feste und museumspädagogische Projekte, Seminare und Themenführungen runden das Programm ab. Auch Führungen mit Museumspädagogin Beatrice Rose-Ebel wird es in diesem Jahr wieder geben. Sie schlüpft in die Rolle der Louise Gräfin von Luxburg und berichtet aus dem Leben der Familie um Graf Friedrich von Luxburg, der einst der Herr des Schlosses war. Ihre Erzählungen basieren auf Forschungsergebnissen aus dem Familienarchiv der Grafen von Luxburg. Die Museumsleiterin erwähnt zudem das Museumsfest, das am 12. Mai ausgerichtet wird und die Sonderausstellung zum Thema hat. Eine Museumsnacht mit der Band "Noochtschicht unplugged" folgt am 19. Juli.

Schon jetzt richtet sich der Blick der Museumleiterin auch auf das Saisonende. Denn ab Oktober, wenn die Museen wieder geschlossen haben, stehen Bauarbeiten an - zum einen in der Küche des Schlossrestaurants. "Zum anderen werden die bestehenden WCs erneuert und ein WC für Behinderte geschaffen", sagt Annette Späth. Im Zuge der Arbeiten werden zwei Räume frei, so dass auch Platz für einen Museumsshop entstehen wird.



Blick ins Jahresprogramm von Schloss Aschach


29. März 11 Uhr Start in die Museumssaison

31. März 15.15 Uhr Louise Gräfin von Luxburg zeigt ihr Sommerschloss, Erlebnisführung im historischen Gewand mit Beatrice Rose-Ebel

1. April 15.15 Uhr Osterbräuche in der Rhön - Familienführung mit Eiersuche im Schlosspark
mit Susanne Bocklet

12. April 19 Uhr Rhöner Rezepte - einfach, deftig und herzhaft - ein historisch-kulinarischer Streifzug durch die Region; Aschacher Volkskundemuseum im barocken Fruchtspeicher zeigt Wohnen und Wirtschaften in der Rhön von 1850-1950 (im Programm der Bad Kissinger Genusswelten; Anmeldung im Restaurant Zum Schlosswirt erforderlich)

13. April 14 bis 16 Uhr Mit Federkiel und Tintenfass - Schreibwerkstatt für Erwachsene (Anmeldung über Volkshochschule Bad Kissingen)

14. April 16 Uhr Sauerkraut und Ketchup. Ein Streifzug durch drei Jahrhunderte Vorratshaltung (Ausstellungseröffnung)

17. April 17 bis 20 Uhr Frühjahrskräuterwanderung, Leitung: Reinhilde Hefter (Anmeldung: Tel.: 09708/ 358)

25. April 15.15 Uhr Führung durch das Graf-Luxburg-Museum mit Susanne Bocklet

28. April 15.15 Uhr Sauerkraut und Ketchup, Führung durch die Sonderausstellung mit Renate Kiesel

Öffnungszeiten Graf-Luxburg-Museum Dienstag bis Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertage 11 bis 17 Uhr (Einlass jeweils bis 16.30 Uhr); Schulmuseum Dienstag bis Samstag 14 bis 15.30 Uhr, Sonn- und Feiertage 11 bis 12.30 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr; Volkskundemuseum und Sonderausstellung Dienstag bis Samstag 15.30 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertage 12.30 bis 14 Uhr und 15.30 bis 17 Uhr; Saison vom 29. März bis 30. September; ab Oktober Baumaßnahmen