Er wohnt dort in der Nähe seines Sohnes. Vor 30 Jahren kam Bruno Schäfer berufsbedingt nach Münnerstadt. Er war beim Überlandwerk beschäftigt. Bald interessierte er sich auch für die Kommunalpolitik in Münnerstadt. Bei den Freien Wählern fand er seine politische Heimat. In mehreren Wahlkämpfen unterstützte er sie tatkräftig.

Der damalige Bürgermeisterkandidat und spätere Bürgermeister Eugen Albert bedankte sich mit einem Präsent besonders herzlich bei ihm. Unter anderem bei der Plakatierung der Wahlkämpfe war Bruno Schäfer eine unentbehrliche Hilfe, erinnerte er sich.

Er wurde dann selbst in den Stadtrat gewählt, dem er mehrere Wahlperioden angehörte, war dort Fraktionssprecher der Freien Wähler. Zwölf Jahre war er Vorsitzender des Vereins der Freien Wähler.

Der stellvertretende Vorsitzende der Freien Wähler, Andreas Trägner, überreichte Bruno Schäfer als Erinnerung an seine Münnerstädter Zeit ein Modell des Rathauses. Seine Ehefrau Gabi bekam einen Blumenstrauß.

Weitere Abschiedsworte sprachen auch die ehemalige Vorsitzende der Bürgergemeinschaft Münnerstadt ( BGM), Gudrun Schuster, sowie die ehemalige stellvertretende Landrätin Magdalena Dünisch. maa