Wer griesgrämig geworden ist über den Winter, weil ihm die dunklen Tage aufs Gemüt
geschlagen haben, sollte jetzt nach draußen gehen. Die Sonne tut nicht nur dem Körper gut - wenn diese auf die Haut scheint, entsteht Vitamin D -, sondern auch der Seele. Endlich kann man sich wieder freuen auf lange Spaziergänge im Park, auf eine Kugel Eis in der Mittagspause und auf einen tiefblauen Himmel.

Doch die Sonnenanbeter müssen sich beeilen, bis zum Wochenende soll erst einmal alles wieder vorbei sein. Deshalb ist es wichtig, sich das Gefühl von Sonnenstrahlen im Gesicht, gemischt mit einer kühlen Brise, zu merken. Vor allem, weil in ein paar Monaten die meisten Menschen schon wieder genug haben werden von zu viel Sonnenschein. Und wie sie im Winter über trübe Tage geschimpft haben, werden sie im Sommer über die Hitze stöhnen.