38 Tage ist es her. Da startete die Spendenaktion des Landratsamtes, der Sparkasse Bad Kissingen, der Volksbank Raiffeisenbank (VR-Bank) Bad Kissingen und der Saale-Zeitung. In etwas mehr als einem Monat kam eine Summe zusammen, die vor Beginn der Aktion völlig unvorstellbar erschien. Woche für Woche blieb die Spendenbereitschaft der Bevölkerung ungebrochen, um den Tafeln und dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK) zu helfen.

Zum Fototermin, am vergangenen Donnerstag um 12 Uhr, war bereits die riesige Summe von 105 508,64 Euro auf die Spendenkonten eingegangen. "Jede Sekunde zählt", sagte Landrat Thomas Bold (CSU) beim gemeinsamen Treffen. Zum Wochenend-Beginn war die unvorstellbare Zahl von knapp 110 000 Euro erreicht.

"Es ist schon eine ungewöhnlich große Summe", sagt Thomas Bold, der die Aktion ins Leben rief. Offiziell wird die Aktion jetzt nicht mehr regelmäßig beworben. Die Spendenkonten bleiben weiterhin bestehen. Das heißt: Diejenigen, die sich gerne beteiligen wollen, können das auch immer noch tun.

"Eine ganz besondere Aktion in ganz besonderen Zeiten", sagt Roland Friedrich von der Sparkasse. "Wir versprechen: Jeder Cent kommt bei den Bedürftigen an, die gerade in dieser Zeit unsere Hilfe brauchen."