"Die 70 wird gefeiert" hieß das Motto der ehemaligen Klassenkameraden der Jahrgänge 1947/48, die sich für ein Wochenende in der Saalestadt trafen, um Erinnerungen an "alte Zeiten" auszutauschen und um zu sehen - sofern sie von auswärts kamen - was sich in ihrer früheren Heimatstadt getan hat. Rund 35 Personen, teils mit Ehepartnern, konnten die Organisatoren Friedrich Schellenberger und Ursula Schneider begrüßen, die zunächst eine Führung durch das neu gestaltete Heimatmuseum anboten, um anschließend den in Sichtweite liegenden "Bader-Turm" zu besteigen und einen herrlichen Panoramablick über die Stadt zu genießen.


Austausch von Erinnerungen

Nach einer Besichtigung des erweiterten Weinguts Ruppert schmeckte ein Hammelburger Schoppen in der Vinothek oder am Wankel-Brunnen. Von hier führte der Weg zum sanierten Viehmarkt und in die Gaststätte "Saaleblick", wo Kaffee und Kuchen warteten. Bei sommerlichen Temperaturen kam die geräumige Terrasse der Kegelbahn gerade recht für einen Plausch oder ein Kegelspiel, das im abendlichen Buffet endete.
Dem Vernehmen nach hat sich die einstige Heimatstadt stark verändert. Sowohl das Heimatmuseum wie der renovierte "Bader-Turm" und das Weingut fanden den Gefallen der Gäste. Der umgestaltete Viehmarkt traf nicht jedermanns Geschmack. Einer der Ehemaligen, der in Schwäbisch Hall beheimatet ist, meinte: "Ich vermisse die alten Kastanienbäume, der Platz wirkt auf mich etwas leblos. Da könnte man sicherlich mehr draus machen."
Das Jahrgangstreffen zum 70. war nach Aussage der Organisatoren das letzte in dieser Form. "Es macht eine Menge Arbeit, die Ehemaligen aufzuspüren, die häufig am Kommen verhindert sind. Dazu kommt, dass wir immer weniger werden", begründet Schellenberger.
Uschi Schneider brachte den Vorschlag ein, der für die örtlichen oder nicht allzu weit weg beheimateten Ex- Schulkameradinnen und -kameraden eine Lösung sein kann. Die Ehemaligen treffen sich an jedem ersten Donnerstag eines Quartals in der Gaststätte des Hotel Kaiser und können sich hier bei Kaffee und Kuchen nach Herzenslust austauschen.