Etwa die Hälfte der Kirchenbänke war durch die Musiker besetzt. Die restlichen Sitzplätze waren recht schnell durch die Kirchenbesucher gefüllt. Die Augen des evangelischen Pfarrers Robert Augustin glänzten ob solch gediegener Musikpräsenz. Seine eindrucksvolle Predigt kam bei den Gläubigen mit großer Wirkung an. Stefan Eideloth schlug die Orgel zu den Liedern. Mehr Musik in einem Gottesdienst geht wohl kaum.
Im Vorfeld waren die aus dem gesamten Bayern stammenden Bläser zum Wochenendseminar in der Musikakademie zu Gast. "Das ist für mich keine Tortur, das macht mir doch Spaß", bestätigt Trompeter Siegfried Gutknecht aus Erlangen. "Diese Hobby-Musik tut mir gut, macht mich glücklich und befreit mich von den Alltagssorgen", meint er. Da seien die paar hundert Kilometer an Hin- und Rückfahrt durchaus angemessen. In Hammelburg sei er das erste Mal, verrät Gutknecht. "Ich habe hier sehr nette Leute kennen gelernt", bestätigt er. Und mit der Musikakademie sei er sehr zufrieden.
Ebenfalls zum ersten Mal hat auch die Posaunistin Birgit Debes aus der Nähe von München am Bläserseminar teilgenommen. "Schöne Stimmung, ich fühle mich hier recht wohl", kommentiert sie das Seminar und den Gottesdienst. "Es war intensiv und ich habe viel gespielt", sagt sie. Besonders die Alternative mit moderner Notenliteratur auf relativ hohem Niveau schätze sie: "Für mich war es eine positive Herausforderung, die mir sehr viel Motivation brachte". Daheim leite sie einen Posaunenchor, dem sie jetzt ihre Hammelburger Erlebnisse mit auf den Weg geben könne. "Es wäre schön, wenn da was rüber springt", hofft Debes.
Kulturelles Sahnehäubchen der Extraklasse war der niederländische Posaunen-Dozent Bart van Lier aus Utrecht. Kostproben seines Könnens lieferte er mit seinem Solo in einem Jazzstück nach dem Gottesdienst in der Kirche St. Michael ab. Stehende Ovationen waren zu diesem Zeitpunkt erlaubt. "Ich habe mich hier wohl gefühlt und sehr gute Bedingungen vorgefunden", bestätigt van Lier. In der Hammelburger Musikakademie sei er das erste Mal gewesen. hgs