49 Mitglieder konnte der 1. Vorsitzende des FC Alemannia Schwärzelbach, Michael Eusemann, zur Generalversammlung begrüßen. Schriftführerin Petra Heim verlas zunächst das Protokoll der Generalversammlung 2019, und 1. Kassier Alexander Heim gab einen Überblick über den Kassenstand. Die Finanzlage ist gesichert, der Verein steht auf gesunden Füßen. Die Vorstandschaft wurde entlastet und Alexander Heim für seine einwandfreie und sorgfältige Kassenführung gedankt.

Der 2. Bürgermeister der Gemeinde Wartmannsroth, Markus Koberstein, überbrachte die Grüße der Gemeinde.

Michael Eusemann berichtete über die Aktivitäten der zurückliegenden 30 Monate. Vor der Corona-Pandemie gab es das Sportfest im Juli 2019 und die gemeinsame Kirchweih mit allen örtlichen Vereinen. Im Oktober 2019 fand das erste "Wizard Kartenspiel Turnier" im Schwärzelbacher Sportheim statt. 90 Teilnehmer spielten über mehrere Stunden lang den Sieger des Turniers aus. Im Jahr 2020 fand der Faschingsausklang im Sportheim statt, an dem wieder alle örtlichen Vereine mitwirkten. Die Alte Herren Wanderung zum Jägerverein war das letzte Event, dann kam der Corona-Lockdown.

Nur noch online trainiert

Alle geplanten Veranstaltungen wurden abgesagt, darunter das Sportfest im Juli, EM Fußball-Übertragungen im Sportheim sowie die Kirmes. Auch Gymnastikstunden und verschiedene Sportkurse wurden abgesagt oder gingen teilweise online per App über die Bühne. Einzig im Mai 2020 gab es "Burger to go" bei Familie Kohlhepp unter Coronavorschriften, was auch gut angenommen wurde. Auch im Jahr 2021 waren erstmal keine größeren Veranstaltungen möglich.

Sportplatz mähen und Sportheim in Schuss halten gehörten zu den Aufgaben während der Zwangspause. Übertragungen der EM-Spiele 2021 im Sportheim fielen ebenfalls dem Lockdown zum Opfer. Eine größere Kirchweihveranstaltung im September war nicht möglich gewesen, dennoch fand am Kirmessonntag ein Mittagessen im Sportheim unter Einhaltung der aktuellen Coronaregeln statt. Mittlerweile kehrt ein kleines bisschen Normalität wieder ein, hieß es weiter.

Die Spielgemeinschaft mit dem TSV Oberthulba, der DJK Reith und dem SV Hassenbach existiert weiterhin, auch wenn der FC keine Spieler mehr stellt. Die ortsansässigen Fußballspieler spielen in Vereinen im Umkreis.

Aktuell zählt der Verein 231 Mitglieder. Wie auch in den letzten Jahren überaltert der Verein, dennoch kamen in den vergangenen 30 Monaten 17 Neuaufnahmen hinzu.

Seit Anfang 2020 zeigen sich drei örtliche Vereine im Sportheim verantwortlich. Diese Vereine sind der FC Alemannia, die Freiwillige Feuerwehr und der Faschingsverein. Unterhaltskosten werden gemeinsam gestemmt. Die drei Vereine wechseln sich jährlich mit der Betreuung des Sportheims ab (Bewirtung von Veranstaltungen, Gebäudepflege und anderes). Für die Zukunft ist eine Renovierung des Gebäudes sowie des Sportheimgeländes geplant. Wann hiermit begonnen wird, ist aber noch unklar.

Danach informierte Abteilungsleiterin Petra Heim über die Aktivitäten der Gymnastikgruppe. Wöchentlich geleistete Gymnastikstunden sowie kleinere Veranstaltungen standen auf dem Programm, sofern diese aufgrund der Pandemie möglich waren.

Zumba und Pilates

Seit mehreren Jahren bietet der FC neben der Damengymnastik auch verschiedene Kurse an, die von der 2. Vorsitzenden Christina Dollinger ins Leben gerufen wurden. Zumba, Crossfit, Zumba-Strong, HIIT, TRX-Schlingentraining, Bauch, Beine, Po sowie Pilates wurden durchgeführt. Neu hinzu gekommen sind mittlerweile auch Kurse für die Jüngsten (Modern Dance, Kinderballett, Ballett Teens). Diese stießen auf großen Zuspruch in der gesamten Gemeinde und auch außerhalb. Während des Lockdowns wurden die Kurse nach Corona-Regeln abgehalten oder, wenn möglich, online ausgeübt.

Die AH-Wandergruppe, mittlerweile auch Kohlenmeilertruppe genannt, bleibt weiterhin eine Stütze des Vereins. Roland Eusemann berichtete über verschiedenste Aktivitäten der Wandergruppe und über deren soziales Engagement innerhalb von Schwärzelbach.

Auch die Ehrung von Vereinsmitgliedern stand auf dem Programm. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Jahreshauptversammlung im März 2020 abgesagt werden. Deshalb wurden an diesem Abend Ehrungen für das Jahr 2020 und 2021 durchgeführt. Michael Eusemann und die 2. Vorsitzende Katrin Kohlhepp nahmen sie vor.

Neuwahlen

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vositzender Michael Eusemann, der 2. Vorstandsposten wird besetzt von Christina Dollinger und Katrin Kohlhepp, Schriftführer ist Andreas Gunkel (neu gewählt), 1. Kassier Alexander Heim, 2. Kassier Erich Heim.

Als Beisitzer wurden gewählt: Katharina Heim, Frank Vogler, Walter Müller, Lorenz Heim, Wolfgang Scholz, Maurice Vogler, Hannah Beck und Marcel Heim.

Kassenprüfer sind Susanna Angel und Wolfgang Hahn. Theo Busch stand als Kassenprüfer nicht mehr zur Verfügung. Vorsitzender Michael Euseman bedankte sich bei allen für das Vertrauen, die Vereinstreue und Mitarbeit.

Ehrungen 2020

25 Jahre Mitglied: Elisabeth Bondor-Scholz, Margit Brönner, Rita Heim, Doris Hornung, Hiltrud Knüttel;

40 Jahre Mitglied:

Gerda Busch, Thomas Leitschuh, Frank Martin, Frank Schneider, Paula Volger, Stefan Wirth;

50 Jahre Mitglied:

Wolfgang Baier, Wolfgang Brust, Elmar Häusler;

55 Jahre Mitglied: Theodor Busch, Dieter Hämel, Edgar Lutz, Walter Müller, Joachim Schmitt, Norbert Schneider, Günther Steigerwald, Gottfried Vogler.

Ehrungen 2021

25 Jahre Mitglied:

Christiane Aulbach, Marcus Scholz, Heike Vogler, Maurice Vogler

40 Jahre Mitglied:

Beate Bauer, Elisabeth Betz, Karl-Heinz Betz, Hanni Kress, Andreas Schenk, Elke Schneider, Matthias Schühler, Martin Schüll

50 Jahre Mitglied:

Ernst-Peter Köhler