Eine Premiere für den Markt Sulzthal dürfte das Rennen der Aufsitz-Rasenmäher und Kettcars sein, das für den 19. August im kommenden Jahr geplant ist. Dem Antrag des ansässigen Motorsportclubs (MSC) für diese Veranstaltung an der Steige kam der Gemeinderat geschlossen nach und gab grünes Licht. Bürgermeister August Weingart: "Ich bin überrascht über das große Interesse". Nachfragen beim Landratsamt hätten keine Bedenken aufkommen lassen.

Kritischer ging es da bei der Abstimmung für die Rallye Fränkisches Weinland zu, die der AMSC Hammelburg am 12. Mai veranstalten will. Nachdem dieser Veranstaltungsantrag im Vorfeld abgelehnt wurde, kam jetzt eine Befürwortung mit 7:2 Stimmen zustande. "Wir haben mit den Anwohnern gesprochen und sind mit geänderter Streckenführung auf deren Wünsche eingegangen", berichtete ein AMSC-Sprecher. Die Wertungsprüfung für die etwa 80 teilnehmenden Rallyefahrer soll außerhalb des Ortes stattfinden. Die Feuerwehr wird um die Verkehrsabsicherung gebeten.

Einig waren sich die Räte, ab dem Jahreswechsel ihr Sitzungsgeld von 10 auf 20 Euro zu erhöhen. Ebenso beschlossen sie, eine Satzung über Schreib- und Verwaltungsgebühren gemäß der Mustersatzung zu erlassen. Michael Hümpfner (CSU / WG) berichtete als Ausschuss-Vorsitzender der örtlichen Rechnungsprüfung von korrekter Buchführung bei der Jahresrechnung 2016. So konnte Bürgermeister Weingart entlastet werden.

Den Zuschlag für die Sanierungsarbeiten am Bachlauf erhielt die Firma Friedrich aus Langendorf. Sie ist mit rund 109 000 Euro die Mindestbietende bei der Ausschreibung gewesen. Kein Diskussionsbedarf bestand für den Beitritt zur ARGE Elektromobilität, der einhellig befürwortet wurde. Weingart erläuterte das Konzept für Ladestationen, das der Landkreis Bad Kissingen prüfen lasse.

Das Neubaugebiet Haiger II, die Sanierung des Bachlaufes und der Langenbergstraße seien im kommenden Jahr die großen Projekte, blickte Weingart ins neue Jahr. Sein Dank galt den Räten für die konstruktive Zusammenarbeit und den Sulzthalern allgemein für Eigenleistungen. Besonders aber den hilfreichen Eltern und dem Kindergartenteam dankte er. Weingart: "Die Sanierung kann sich sehen lassen".