"Die Gemeinde Wartmannsroth tritt dem demografischen Wandel und dem Aussterben der Ortskerne bereits seit vielen Jahren aktiv und mit Erfolg entgegen. Deshalb konnte der prognostizierte Bevölkerungsrückgang in den letzten Jahren deutlich abgeschwächt werden". So lautet das Fazit des beauftragten Planungsbüros Alka, das die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange zur Planung des Neubaugebietes Häg II vorstellte.

Diese Planung lag zur Einsicht öffentlich aus. Und so konnten vor allem betroffene Behörden ihre Einwände anmelden. So auch das Landratsamt Bad Kissingen, das Staatliche Bauamt Schweinfurt oder die Regierung Unterfranken. Im Blickfeld standen zum Beispiel der geplante Anwandweg und die Verkehrsanbindung über den zukünftigen Verkehrskreisel. Einige Anwohner sorgten sich um eventuelle Überschwemmungsgefahr und forderten entsprechende Maßnahmen. Andere hinterfragten die Wertentwicklung ihrer benachbarten Grundstücke. Weitere wollten schnell noch neue Grundstücke hinzukaufen.

Der Gemeinderat nahm Kenntnis von den Stellungnahmen und beschloss, die Abwägungen zu berücksichtigen. Der Bebauungsplan in der Fassung vom 15. Oktober 2020 wurde jetzt als Satzung einhellig beschlossen. Die Verwaltung wurde beauftragt, den vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit allen Bestandteilen auszufertigen und ortsüblich bekannt zu machen .

Was wird aus der ehemaligen Hähnchenschlachterei in Dittlofsroda? Impulse gab es jetzt vom Planungsbüro "fmp design engeneering". Die Fläche reiche für vier kleinere Grundstücke (je bis etwa 550 Quadratmeter) in schöner Lage, sagte ein Sprecher des Architektenbüros. Auch über die weitere Nutzung des ehemaligen Betriebsgebäudes hatte er nachgedacht: "Soll es Wohnstätte für Senioren oder für ganz junge Leute werden?" Über Anregungen aus der Bevölkerung würde er sich freuen. Womöglich käme gar ein Abriss in Frage.

Reichen die Kindergartenplätze auf lange Sicht noch aus? Spätestens ab dem Kindergartenjahr 2021/2022 soll der Bedarf an Betreuungsplätzen nachgebessert werden, beschlossen die Räte einstimmig. Grundlage für diese Entscheidung war die vorangegangene Umfrage bei den Eltern. Zurzeit sind im Kindergarten Wartmannsroth 30 Kindergartenplätze (plus drei Notfallplätze für sechs Monate), sowie zwölf Krippenplätze (plus ein Notfallplatz für sechs Monate), genehmigt. In Schwärzelbach sind es 26 Kindergartenplätze und zwölf Krippenplätze.