"Für mich ist die gemeinschaftliche Zusammenarbeit von großer Bedeutung", erklärte Therese Mützel ihr Engagement. Unter den Sängern des gemischten Chors zählt sie zu den Jüngsten. "Bis ins hohe Alter werde ich die Sangesfreude genießen", hat sich Mützel vorgenommen. Jetzt wurde sie mit der Silbernen Ehrennadel des Sängerbunds für 25 Jahre Singen geehrt. Eine Vereinsehrung erhielten Evelyn und Winfried Brux, weil sie schon seit 25 Jahren "Frohsinn"-Mitglieder sind.
Pünktlichkeit und Gewissenhaftigkeit zeichnet die Sänger aus. Selbst im Rentenalter nehmen sie sich noch in die Pflicht. Das gilt für die Proben und insbesondere für die Auftritte, an denen es im vergangenen Jahr nicht mangelte.
Lange Jahre war Horst Matzka der Chorleiter, bis er dieses Amt vor vier Jahren aufgab. Seinerzeit war er froh, durch Michael Kopieniok abgelöst zu werden. Doch Kopieniok steht nun nicht mehr zur Verfügung. "Also bin ich wieder euer Chorleiter", bekannte sich Matzka unter kräftigem Applaus zur Freude am Gesang mit seinem aktiven Einsatz.
Nicht nur in der näheren Region, sondern bis zur Mainschleife bei Volkach lassen die "Frohsinn"-Sänger ihre Stimmen erklingen, war der Jahresrückschau von Schriftführerin Anita Knüttel zu entnehmen. Dort nahmen sie am Tag des Chorliedes teil. Es wurde auch gewandert, so zum Beispiel nach Engenthal zum Gasthaus Köberlein. Ihre Präsenz zeigten die Sänger ebenfalls auf der Trimburg, bei Geburtstagsjubiläen und zu einer goldenen Hochzeit. Aber auch in Gottesdiensten und im Rahmen der jährlichen Auftritte beim SaaleMusicum wirkten die Elfershausener mit.
Der Termin für das SaaleMusicum in diesem Jahr steht mit dem 23. Juli schon fest, gab die Vorsitzende Veth bekannt. Weitere Auftritte sind zu Mariä Himmelfahrt und zur Nikolausfeier in der Schwedenberghalle geplant. Ob die Christmette heuer gesanglich begleitet werden könne, das hänge von der Präsenz einer Musikkapelle ab. Offen sei auch noch die Frage, ob es eine Maiwanderung und einen sommerlichen Ausflug nach Wipfeld gebe, so Veth.