Mit vereinten Kräften gab ein Trupp des Staatlichen Bauamts dem Heiligen seinen "angestammten" Platz in der Brückennische wieder. Im Rahmen der Renovierung hatte die Behörde auch den Schutzpatron restaurieren lassen, der Risse und Schadstellen aufwies und gereinigt werden musste.
Ein seltsames Bild bot sich den Beobachtern beim Aufsetzen des Corpus auf seinen Sockel. Denn Kopf und Schultern der aus drei Teilen bestehenden, vier Tonnen schweren Statue standen noch auf dem Gehweg. Warum trägt der Drachentöter einen lila Schal um die Schultern? Aber nein, es war kein Schal, sondern das Halteband des Autokrans.

Maßarbeit angesagt

Maßarbeit war angesagt beim Zusammenfügen des baumelnden Rumpfteils mit dem Sockel. Für die Montage des leichteren Kopfstücks musste Bildhauer Michael Bauer sogar ein kleines Gerüst bauen.
"Der St.