Keine Redezeiten für die 2. Bürgermeisterin und den Landrat, jeder Abiturient durfte nur zwei Begleit-Personen mitbringen und die Abschluss-Zeugnisse wurden ohne Handschlag übergeben: Vieles war in diesem Jahr ganz anders als in den Vorjahren bei der Verabschiedung der Hammelburger Abiturienten. Trotzdem war es der Schulleitung wichtig, auch Traditionen weiterzuführen: Jeder Schüler lief einzeln zu seinem Lieblingssong ein, Andreas Strehler, Raphael Stibor und Philipp Kirchner begleiteten die Feier musikalisch, sie fand in der Aula statt, weil es in diesem Jahr einen historisch kleinen Abschluss-Jahrgang mit nur 14 Abiturienten gibt.

Gerade einmal 14 Abiturienten haben am Freitag offiziell das Hammelburger Frobenius-Gymnasium verlassen. Das liegt daran, dass die Schule 2016 zu den 47 Pilot-Gymnasien in Bayern zählte, in denen "Mittelstufe plus" eingeführt wurde. Noch vor der Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium im Freistaat konnten die Schüler an diesen Schulen ein zusätzliches Schuljahr in der Mittelstufe wählen. Auf der anderen Seite hatten sie dadurch keinen Nachmittagsunterricht. Die Eltern mussten ihre Wahl deshalb unter anderem mit sportlichen und anderen Aktivitäten in der Freizeit der Kinder begründen.