Die Jakob-Kaiser-Realschule und das Frobenius-Gymnasium Hammelburg bereiten sich auf den Start des Schuljahres am Dienstag, 8. September, vor. In die jeweils drei 5. Klassen werden in der Realschule heuer 67 Schüler, am Gymnasium 52 Schüler eingeschult.

An beiden Schulen geht damit die Zahl der neuen Schüler leicht zurück. Laut der beiden Schulleiter Christian Buchner (Realschule) und Matthias Ludolph (Gymnasium) hat das vor allem demografische Ursachen: An den sechs Grundschulen im Einzugsgebiet habe es kleinere Jahrgänge in den 4. Klassen gegeben. Dass das Gymnasium trotzdem drei 5. Klassen bilden kann, liegt am Konzept der gebundenen Ganztagsklasse.

5. bis 9. Klasse dreizügig

An der Realschule sinkt die Gesamt-Schülerzahl um rund 15 auf 465. Das liegt laut Buchner vor allem daran, dass im Juli vier 10. Klassen ihren Abschluss gemacht haben. Heuer sei erneut die 10. Klasse vierzügig, in allen anderen Jahrgangsstufen gebe es nur drei Klassen. Insgesamt werden an der Realschule also 19 Klassen unterrichtet. Sechs Lehrer haben die Schule verlassen, alle wurden ersetzt, berichtet Buchner. Nach aktuellem Stand können an beiden Schulen alle Lehrer Präsenzunterricht halten, es gebe keine Befreiungen. Im Gegensatz zu den Grund- und Mittelschulen kommen deshalb auch keine "Team-Lehrer" zum Einsatz.

Die Lehrer treffen sich bereits am Montag, 7. September, zur Konferenz. Der Unterricht beginnt am Gymnasium für die Jahrgangsstufen 6 bis 12 am Dienstag um 8 Uhr. Die Schüler der 5. Jahrgangsstufe begrüßt Schulleiter Matthias Ludolph um 8.15 Uhr in der Aula. Neu ist, dass die Kinder wegen der Corona-Hygienebestimmungen in diesem Jahr nur von einem Elternteil begleitet werden können. Nach der Begrüßung werden die Fünftklässler auf zwei Regelklassen - davon eine mit integrierter Theaterklasse - sowie eine Ganztagsklasse aufgeteilt. Begleitet werden die Fünftklässler an den ersten beiden Tagen von Tutoren.

Klasseneinteilung im Elternportal

Insgesamt besuchen in diesem Schuljahr 504 Schüler das Hammelburger Gymnasium. Die Klassen- und Raumeinteilung der Jahrgangsstufen 5 bis 12 stehen ab Montag im Elternportal. Unterrichtsende ist für alle Klassen am Dienstag und Mittwoch um 13 Uhr. Bereits ab Donnerstag, 10. September, findet für die Jahrgangsstufen 6 bis 12 der verpflichtende Nachmittagsunterricht statt. Neu eingerichtet wurden laut Schulleitung für die 6. und 7. Jahrgangsstufe Selbstlernzeiten, in denen die Schüler unter pädagogischer Anleitung einen Teil ihrer Hausaufgaben erledigen oder sich auf Fachsprechstunden vorbereiten können.

Die Schulbusse fahren ab dem ersten Unterrichtstag regulär nach den jeweiligen Fahrplänen. Der traditionelle ökumenische Gottesdienst zum Schuljahresbeginn findet in diesem Schuljahr coronabedingt nur für die neuen Fünftklässler am Freitag, 11.September, in der evangelischen Kirche St. Michael statt. Beide Schulen weisen darauf hin, dass in den ersten beiden Wochen auch im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. Laut dem Leiter des Gymnasiums gab es wegen dieser Vorgabe der Staatsregierung noch keine Nachfragen oder Proteste.