Auf bewegende musikalische Momente mit einem Touch Gänsehaut kann sich das Publikum beim Konzert von Kammersänger Guy Ramon, begleitet vom Klavierlehrer Martin Lehnert am Sonntag, 18. Juni anlässlich des 700-jährigen Dorfjubiläums von Wittershausen in der Sankt- Georgs-Kirche freuen.
"Wir haben uns vor Jahren rein zufällig beim Essen in einem Bad Kissinger Restaurant kennengelernt", berichtet die Wittershäuserin Evelyn Metz - deren Tochter heuer die Quellenkönigin verkörpert - wie der Kontakt des Sängers mit Wittershausen zustande kam. Inzwischen wird Guy Ramon und sein Lebensgefährte nicht nur als Freunde, sondern als Mitglieder der Familie Metz angesehen. "Wittershausen ist so ein toll gelegener Ort, von allen Seiten mit Wald umgeben und dennoch so verkehrsgünstig gelegen. Besonders genieße ich die reine, sanfte Waldluft", sagt der Sänger. Ein Lob hatte er auch noch für alle Franken parat. "Franken empfinde ich als humorvolle, lebenslustige und weltoffene Menschen." Wittershausen findet er inzwischen so schön, dass er auf der Suche nach einer Mietwohnung oder kleinen Häuschen ist, um hier dauerhaft ansässig zu werden.
Über sein Konzertprogramm sagt Guy Ramon: "Keine Angst, es wird keine schwere Kost, vielmehr ein Bogen von tiefer Klassik bis hin zu zeitgenössischen Musik und bekannten Filmmelodien. Es darf mitgesungen werden, denn neben irischen und englischen Volksweisen kommen natürlich auch deutsche Gesangsstücke vor." Mit Ave Maria von Franz Schubert werde er das Konzert eröffnen. "Die Sankt-Georgs-Kirche in Wittershausen ist ein architektonisch schönes Gebäude mit einer tollen Akustik". Guy Ramon genoss sein Gesangsstudium am Konservatorium Hamburg und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst. Der Sänger kann auf Engagements an Theatern und Opernhäusern in Berlin, Freiburg, Hamburg, Ludwigshafen, Pforzheim und Salzburg-Hallein zurückblicken. Seit 1991 bildet Ramon in seiner eigener Gesangschule in Bad Rappenau junge Sängerinnen und Sänger aus.