Sebastian Hose gab den Teilnehmern wichtige Hinweise für das Sammeln und Trocknen, die Aufbewahrung und die Zubereitung der Heilpflanzen. Die Herstellung von Darreichungsformen für pflanzliche Arzneimittel wurde kurz erläutert.
Ausführlich ging er auf der Botanik, die volksheilkundliche und schulmedizinische Bedeutung wichtiger Arzneipflanzen wie Baldrian, Johanniskraut, Weißdorn, Schafgarbe, Brennessel, Holunder, Wegerich-Arten ein. Es wachsen aber auch besonders seltene Pflanzen am Wegesrand wie zum Beispiel Orchideen-Arten. "Es hat Spaß gemacht mit dieser Gruppe, alle waren interessiert bei der Sache", so Exkursionsleiter Sebastian Hose.
Die nächste botanische Exkursion des Bundes Naturschutz findet bereits am Sonntag, 28. Juni, statt. Es handelt sich um eine Fotowanderung zu den Oberbacher Teichen und dem Naturschutzgebiet Schwarze Berge mit Ingo Queck und Oskar Jungklaus. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Haus der Schwarzen Berge in Oberbach.