Im Gegensatz zu seinen Bürgermeister-Kollegen aus Sulzthal und Euerdorf, die bereits in Rente sind, muss Rainer Morper seinen Nebenjob als Ramsthaler Bürgermeister mit einem Beruf unter einen Hut bringen: Morper ist Projektleiter in der Entwicklungsabteilung der Euerdorfer Firma "Permatec", dem Weltmarkt-Führer bei Schmierstoffen. Auch wenn er sich zwei freie Nachmittage auf der Arbeit für das Ehrenamt genommen habe, laufe bei ihm vieles anders: "Ich tausche mich mit der VG vor allem digital aus", nennt er als Beispiel. In der Gemeinde setze er auf die gute Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat: "Vieles läuft ohne mich", fasst er die ersten Monate seiner Amtszeit zusammen.

"Jeder bringt seine Stärken ein", beschreibt Morper die Arbeit im Gremium. Acht der zwölf Gemeinderäte sind neu, dem Gemeinderat gehören auch seine beiden Mitbewerber ums Bürgermeisteramt an, darunter sein Vorgänger Alfred Gündling. Das sei aber kein Problem: "Wir haben uns persönlich schon immer gut verstanden", beschreibt er das Verhältnis. Das sei auch durch den Wahlkampf nicht getrübt worden. Auch die Übergabe lobt Morper: "Alfred hat mich bei allem auf den aktuellen Stand gebracht." Dass nach der Wahl im Gemeinderat wieder alle an einem Strick ziehen, sei für ihn selbstverständlich: "Das war in Ramsthal schon immer so."