Die Schule hat wegen der Einführung der Mittelstufe plus im Jahr 2015 heuer einen extrem kleinen Abitur-Jahrgang, nur rund ein Drittel der Jahrgangsstufe hatte sich damals für die Regel-Klasse entschieden, alle anderen ließen sich ein Jahr mehr Zeit in der Mittelstufe und machen deshalb erst kommendes Jahr mit der Regelklasse des nächsten Jahrgangs Abitur.

"Wir haben einen kompakten Stundenplan möglichst ohne Freistunden erarbeitet", berichtet Schulleiter Matthias Ludolph, denn: "Im Unterricht können wir die Einhaltung des Abstandsgebotes am besten beaufsichtigen." Der Schwerpunkt liege auf den Kernfächern, durch die kleine Jahrgangsstufe könne in kleinen Gruppen und mit viel Platz in den Klassenzimmern unterrichtet werden. Auch Ludolph muss sich ständig über die Vorgaben aus dem Kultusministerium informieren, fest stehe aber der Start der Abiturprüfungen am 20. Mai.