Eine einzige Änderung befürwortete der Gemeinderat für den von Kämmerer Steffen Borst vorgelegten Haushaltsentwurf. Nun sollen in diesem Jahr alle vier Photovoltaik-Projekte umgesetzt werden, zunächst waren im Haushalt nur die Heglerhalle und der Bauhof berücksichtigt, nun kommen die Schuldächer dazu. Zusätzliche Kosten: 80 000 Euro, das Geld wird der Rücklage entnommen.

Rund 8,5 Millionen Euro umfasst das Volumen im Verwaltungshaushalt für das laufende Jahr, etwas mehr als 5,5 Millionen Euro beträgt der Vermögenshaushalt. Während sich der Verwaltungshaushalt auf dem Niveau der Vorjahre (156 000 Euro mehr als 2020) hält, schließt der Vermögenshaushalt deutlich höher ab als im vergangenen Jahr, der Ansatz liegt bei über 1,8 Millionen höher als der vom Vorjahr.

Die gemeindlichen Hebesätze bleiben gleich, im Zahlenwerk für das laufende Jahr ist "vorsichtshalber" eine Kreditaufnahme von einer Million Euro vorgesehen.

Die beiden größten Projekte der Gemeinde, der Neubau des Kindergartens in Eltingshausen und die Sanierung der Domstraße in Rottershausen schlagen sich noch nicht im Haushalt 2021 nieder. In den Folgejahren werden die hohen Baukosten den Haushalt prägen: Die neue Kita soll vier Millionen Euro kosten, die Straßensanierung 1,4 Millionen. Die Steuern und Zuweisungen prägen die Einnahmeseite im Verwaltungshaushalt, die Corona-Krise hat sich nicht (deutlich) niedergeschlagen. Es steht ein Minus von rund 2,2 Prozent in den Büchern.

Geld aus Verwaltung und Betrieb bilden den zweiten großen Posten und sind sogar gestiegen. Wie in kommunalen Haushalten üblich, sind die Personalkosten die bestimmende Größe bei den Ausgaben, der Anteil liegt über 20 Prozent. Zu den Ausgaben zählen unter anderem auch die Kreisumlage und die Zuführung zum Vermögenshaushalt. Letztere beträgt jetzt knapp 401 000 Euro.

Über zwei Millionen Euro aus der Rücklage

Eben diese Zuführung steht auf der Liste der Einnahmen im Vermögenshaushalt, deutlich hinter der hohen Rücklagenentnahme von mehr als zwei Millionen Euro. Der Umbau und die Sanierung des Kindergartens in Ebenhausen wird heuer noch abgeschlossen, für das große Projekt stehen im Haushalt über eine Million Euro; knapp die Hälfte kalkulierte Steffen Borst (400 000 Euro) für die Sanierung der Schule in Rottershausen.

Vier Photovoltaik-Dächer geplant

Die vier Photovoltaik-Dächer stehen mit jeweils 40 000 Euro im Zahlenwerk, erste Kosten für den neuen Kindergarten in Eltingshausen und die Domstraße sind hinterlegt.

Alle Baumaßnahmen - dazu zählt auch die Investitionsumlage für den Abwasserzweckverband - summieren sich auf rund 2,3 Millionen Euro.

Schulden pro Kopf

Oerlenbach wies zum Jahresende einen Schuldenstand von 829 000 Euro aus, das sind je Einwohner knapp 166 Euro. Falls Oerlenbach den Kredit nutzen muss, werden die Schulden steigen, falls nicht sinkt dieser Wert sogar auf 125 Euro je Einwohner. Durch die hohe Entnahme hat sich der Rücklagenstand der Gemeinde erheblich verringert.