Bad Kissingen "Horch was kommt von draußen rein", hieß es für die Bewohner und Mitarbeitenden des Diakonie-Pflegezentrums Theresienstift. Mit einem Gartenkonzert erfreuten ehrenamtliche Hospizbegleiter des Hospizvereins Bad Kissingen die Zuhörer auf den Balkonen.

20 Sängerinnen und ein Sänger präsentierten geläufige Volkslieder und beliebte Schlager. Musikalisch begleitet wurden sie von Miriam Schneider (Gitarre), Johannes Köhler (Akkordeon) und Walter Gutmann (Klarinette). Das Gartenkonzert war das Zweite seiner Art.

Wurden im Mai die Pflegeheimbewohner von St. Elisabeth erfreut, stand nun das Theresienstift im Mittelpunkt des Geschehens. "Mit dem Gartenkonzert wollen wir den Bewohnern in dieser schweren Zeit - wo nur sehr begrenzt Kontakt mit ihnen gehalten werden kann - zeigen, dass sie nicht vergessen sind", erklärte Michaela Kaiser vom Hospizverein.

Viele stimmten mit ein

Bedingt durch die wegen Corona eingeschränkten Besuchsmöglichkeiten haben Angehörige Vorrang und der Hospizverein müsse oft außen vor bleiben. Die Idee zu dem kleinen Gartenkonzert sei aus den Reihen der ehrenamtlichen Hospizbegleiter gekommen, denen es wichtig war, den Bewohnern musikalisch eine Freude zu bereiten.