Die Ergebnisse der Umfrage stellt die Redaktion in mehreren Beiträgen vor. Den Auftakt in Teil 1 machten die Stadt Bad Brückenau, der Markt Zeitlofs, die Gemeinde Oberleichtersbach und der Markt Schondra. Im zweiten Teil folgten die vier Kommunen der Markt Wildflecken, der Markt Geroda sowie die Gemeinden Motten und Riedenberg. Nun sind Bad Kissingen, Bad Bocklet, Nüdlingen, Burkardroth und Oberthulba an der Reihe.

Wie aktiv sind die Kommunen in Sachen Energiewende? Der dritte Teil unseres Überblicks zeigt, dass es nur auf den Dächern des Marktes Oberthulba noch keine Photovoltaikanlagen gibt. Dafür sind andere Anlagen in Planung.

Markt Burkardroth

1. Photovoltaikanlagen:

Auf folgenden kommunalen Gebäuden, die sich im Eigentum des Marktes Burkard­roth befinden, gibt es Solarstromanlagen:

- (1) Auf dem Rathaus Burkardroth,

- (2) der Mittelschule Burkardroth,

- (3) der Grundschule in Premich und

- (4) der Grundschule in Lauter.

Verpachtet sind die Dachflächen

- (5) der Schulturnhalle Burkardroth,

- (6) der "Alten Schuel" in Stralsbach,

- (7) des Feuerwehrhauses in Burkardroth,

- der Schulen in Premich und Lauter (oben schon gezählt, aber anderes Besitzverhältnis),

- (8) des Feuerwehrhauses in Premich

- (9) des Bauhofs .

2. E-Ladesäulen und E-Fahrzeuge:

Bei der Parkscheune in Burkardroth gibt es zwei Ladestationen.

3. LED-Beleuchtung:

Von den rund 1200 vorhandenen Leuchten wurden etwa 1000 auf LED umgestellt. In diesem Jahr sollen weitere 150 Leuchten umgerüstet werden. Auch für die restlichen Lampen würden derzeit Angebote eingeholt, so Geschäftsleiter Gerhard Zeller.

4. Nahwärme:

Die Mittelschule Burkardroth wird mit Hackschnitzeln beheizt.

5. Sonstige Maßnahmen:

Die Mittelschule in Burkardroth und das Rathaus in Burkardroth wurden energetisch saniert.

Nüdlingen

1. Photovoltaikanlagen:

Es wurden fünf Anlagen auf dem Bauhof in Nüdlingen von der Gemeinde und vor allem von der Ersten und Zweiten Solargesellschaft installiert.

2. E-Ladesäulen und E-Fahrzeuge:

Es gibt zwei E-Ladesäulen: Am Parkplatz der Schlossbergschule und im Gewerbegebiet Nähe Mühlweg Nr. 1. Es gibt zwei E-Fahrzeuge. Bürgermeister Harald Hofmann nutzt einen Plug-In-Hybrid mit E-Zulassung.

3. LED-Beleuchtung:

Die Straßenbeleuchtung wurde 2018 komplett auf LED-Technik umgerüstet.

4. Nahwärme:

Die Schule in Nüdlingen wird mit Hackschnitzeln beheizt.

5. Sonstige Maßnahmen:

- 2016 hat die Gemeinde Nüdlingen als Mitgliedskommune der Allianz Kissinger Bogen ein Energiekonzept erhalten, das Grundlagen über die Verbrauchsmengen und Energieeinsparungsmöglichkeiten aufzeigt. Das Büro stellte laut Lisa Bühner, Verwaltungsfachwirtin der Gemeinde Nüdlingen, fest: Die Gemeinde Nüdlingen weise bereits jetzt eine weitgehend ausgeglichene Energiebilanz auf. Bühner verweist auf den Abschlussbericht zum Energiekonzept Allianz Kissinger Bogen (Seite 11).

- 2019 wurde das Förderprogramm "Energiecoaching-Plus in Unterfranken" in Anspruch genommen. Hieraus ergaben sich etwa ein Klimaschutzaktionstag in den Kindergärten, eine Mitarbeiterschulung zum Energieeinsparen, eine Übersicht über die Energieverbräuche der gemeindlichen Liegenschaften, sodass zukünftig aus den Erkenntnissen energetische Sanierungen durchgeführt werden können.

- Die Gemeindewerke Nüdlingen als Teil der Gemeinde Nüdlingen vertreibt ausschließlich Öko-Strom, der zu 100% aus Wasserkraft erzeugt wird.

Markt Oberthulba

1. Photovoltaikanlagen:

Derzeit gibt es keine Photovoltaikanlagen auf gemeindlichen Dächern. Oberthulba möchte diesem Thema in der nächsten Zeit verstärkt seine Aufmerksamkeit widmen und alle Dächer einer Prüfung unterziehen, heißt es von Bürgermeister Mario Götz. Aktuell beschäftigt sich der Marktgemeinderat mit verschiedenen Anfragen zu Photovoltaikanlagen, die nicht auf einem Gebäude, sondern ebenerdig auf einer freien Fläche aufgestellt werden. Bisher wurde eine Anlage genehmigt.

2. E-Ladesäulen und E-Fahrzeuge: Am Marktplatz gibt es eine E-Ladesäule mit zwei Ladepunkten. Außerdem gibt es eine kostenlose E-Ladesäule für E-Bikes. Außerdem sei in der Zukunft die Anschaffung eines E-Fahrzeugs für den gemeindlichen Bauhof geplant, so Mario Götz.

3. LED-Beleuchtung: Im Gemeindegebiet befinden sich 126 LED-Lampen innerhalb der Straßenbeleuchtung. Auch eine Solarleuchte wurde aufgestellt.

4. Nahwärme: In der Grund- und Mittelschule Thulbatal in Oberthulba befindet sich eine Hackschnitzelheizung, die über eine Nahwärmeleitung die Mehrzweckhalle versorgt.

5. Sonstige Maßnahmen: Im Rahmen der Allianz Kissinger Bogen wurde ein Energiekonzept erstellt, in dem eine Energiebroschüre veröffentlicht wurde.

Die anderen Kommunen des Landkreises Bad Kissingen im Energie-Check finden Sie hier:

- Bad Kissingen und Bad Bocklet: https://www.infranken.de/lk/bad-kissingen/bad-kissingen-und-bad-bocklet-im-energie-check-art-5162616

https://www.infranken.de/lk/bad-kissingen/energie-check-in-kommunen-des-altlandkreises-art-5155415

https://www.infranken.de/lk/bad-kissingen/energie-check-rund-um-bad-brueckenau-welche-massnahmen-die-kommunen-fuer-die-energiewende-ergreifen-art-5158204