Nach der langen Pause durch die Corona-Pandemie dürfen die Haupt- und die Nachwuchskapelle endlich wieder üben, wenn auch mit Abstand oder im Freien. Und der Musikverein freut sich, dass es mehrere Musikschüler trotz aller Widrigkeiten durch Corona geschafft haben, das Musikleistungsabzeichen in Theorie und Praxis erfolgreich abzulegen.

Bereits im November 2020 hat Paul Dees das bronzene Musikabzeichen oder D1-Abzeichen am Flügelhorn abgelegt. Bei ihm konnten sowohl Prüfung als auch Vorbereitung weitgehend ohne Verzögerung durchgezogen werden. Auch die beiden Musikschüler Rebekka Plescher (Klarinette) und ihr Zwillingsbruder Christian Plescher (Posaune) konnten Vorbereitung und Prüfung heuer ohne große Abstriche absolvieren.

Anders sah es bei den Kursen für das silberne Musikleistungsabzeichen bei Anna Brustmann an der Klarinette sowie Rebecca Schubert an der Querflöte aus. Sie hatten sich bereits im Frühjahr 2020 zu Kurs und Prüfung angemeldet. Coronabedingt wurde der Silberkurs sowohl im Frühjahr 2020 als auch im Herbst 2020 komplett gestrichen. Beim inzwischen dritten Anlauf im Frühjahr 2021 hat es dann endlich geklappt, wobei der Theorieunterricht ausschließlich online stattfand. Das lange Durchhaltevermögen der beiden Musikerinnen wurde endlich belohnt, sie absolvierten zu guter Letzt im Juni ihre Prüfungen für das D2-Leistungsabzeichen erfolgreich.

Auftritte im Schulgarten geplant

Die Blaskapelle Ebenhausen legt nach eigenen Angaben großen Wert auf eine fundierte Musikausbildung und bietet bereits für die Jüngsten musikalische Früherziehung und Flötenunterricht an. Im Anschluss beginnt die Ausbildung an den Instrumenten mit Einzelunterricht. Das erste Leistungsabzeichen nach ungefähr zwei Jahren Unterricht ist das sogenannte Juniorabzeichen. Dieses wird vereinsintern abgelegt und die Musikschüler dürfen dabei schon einmal "Prüfungsluft" für mögliche weitere Abzeichen schnuppern. Danach können das bronzene Musikleistungsabzeichen (D1), für Fortgeschrittene das silberne Musikabzeichen (D2) und für Musikspezialisten das goldene Musikabzeichen (D3) erworben werden.

Die Prüfungsvorbereitung erfolgt zum einen über Fachdozenten des Nordbayerischen Musikbundes und zum anderen durch die verschiedenen Ausbilder des Heimatvereins in Theorie und Praxis. Nach monatelangen Einschränkungen wurde die musikalische Ausbildung in Ebenhausen weitestgehend wiederaufgenommen. Fast alle Gruppen und Instrumente können wieder unterrichtet und so den Kindern ein Stück Normalität zurückgegeben werden.

Die nächste Möglichkeit, die Ebenhäuser Nachwuchsmusiker und ihre Kapelle "Notenkiller" zu sehen und zu hören, ist am Sonntag, 25. Juli, ab 14.30 Uhr. Unter dem Motto "Jugend musiziert" werden sie ihr Erlerntes im Schulgarten vor Publikum vorführen. Gleich anschließend präsentiert die Blaskapelle ab 18 Uhr statt der üblichen Tanzveranstaltung wegen Corona ein reines Bühnenprogramm mit dem Zauberkünstler Bernd Zehnter und seiner Show "Zauberkunst PUR". Dies findet ebenfalls im Freien im Schulgarten in Ebenhausen und unter Vorbehalt je nach Wetter- und Coronalage mit entsprechenden Auflagen statt.