Eigentlich sollten Programme wie der Internationale Museumstag gar nicht nötig sein, um die vielen ehrenamtlich, kommunal oder staatlich unterhaltenen Museen aus ihrem Schattendasein zu führen. Denn ein Museumsbesuch ist alles andere als nur alternativer Schulunterricht.

Er zeigt, was eine Kommune oder eine ganze Region prägt: gesellschaftlich, technisch und geschichtlich.
Die Themen sind mitnichten staubtrocken aufbereitet, sondern präsentieren sich zum Anfassen. Wer einen Ort, auch die eigene Heimat, kennenlernen will, kann in den kleinen Museen stöbern. Denn hier zeigt sich oft, warum die Menschen einer Region so ticken, wie sie ticken.