Zu einer Lehrerfortbildung auf dem Aussiedlerhof von Hubert und Manuela Hauck in Gerolzhofen waren auf Einladung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Schweinfurt und Bad Neustadt 18 Lehreranwärter der Grundschule zusammen mit ihren Seminarleitern Gudrun Peters und Klaus Aschrich aus dem Landkreis Schweinfurt und Bad Kissingen gekommen.

Sinn der Veranstaltung war es, die angehenden Lehrer zum Besuch von landwirtschaftlichen Betrieben mit ihren angehenden Klassen zu animieren und ihnen die Einbettung eines solchen Programmes im Lehrplan Plus aufzuzeigen, heißt es in einer Pressemitteilung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt. Demnach unterscheide sich Landwirtschaft vor Ort sich deutlich vom Schulalltag. Schülern könnten spüren, fühlen, staunen und begreifen durch ihr eigenes Tun.

Ausprobieren stand mit im Programm

Dies sollten die Anwärter auch selbst ausprobieren, so wie es später dann ihre Schüler während eines Besuches auf einem Erlebnisbauernhof erleben können. So wurden sie im Kuhstall unter anderem zu Futterdetektiven und übten sich beim Melken am Gummieuter.

Eine weitere Station auf dem Lernort Bauernhof: die Melkroboter. Familie Hauck besitz zwei Stück. Die Kühe können so selbst entscheiden, wann sie das Bedürfnis verspüren, zum Melken zu gehen. Der Roboter ist 22 Stunden am Tag im Einsatz, der Rest der Zeit dient der Selbstreinigung. Für jede Kuh erfasst der Roboter unter anderem Milchleistung, Gewicht und meldet auch Abweichungen oder wenn eine Kuh längere Zeit nicht beim Melken war. Telefonisch wird Familie Hauck vom Roboter informiert, sodass sie gezielt nach dem Gesundheitszustand der einen Kuh schauen können. Da staunten auch die Anwärter, obwohl sie sich sonst bei Fragen rund um das Lernprogramm teilweise schon bewandert zeigten.

Zum Schluss konnten sie sich einen kleinen Imbiss beziehungsweise ein Mitbringsel für zu Hause selbst verdienen, indem sie aus Sahne Butter und Buttermilch schüttelten.

Eine Aufgabe für Experten

Die Erkenntnis der Hofbesucher: Landwirtschaft ist eine Aufgabe für Experten, die viel wissen müssen und die Bewirtschaftung von Hof und Feldern nicht einfach so nebenbei machen können. Der Beruf ist Berufung. Abschließend konnten sich die Anwärter noch die Materialien und Stationen vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten anschauen, die sie sich als Vor- und Nachbereitung für den Bauernhof ausleihen können.

Weitere Infos

Weitere Auskünfte zum Programm "Erlebnis Bauernhof", den teilnehmenden Betrieben, deren Themenangebote und Teilnahmebedingungen sowie Anmeldemöglichkeit finden Lehrkräfte und Interessierte hier im Internet.