Was war geschehen? Auf der zum Teil ziemlich abschüssigen Straße hatte ein älterer Herr sein Auto am Straßenrand abgestellt, um auf eine weitere Person zu warten. Kurz vor elf Uhr stieg der über 80-Jährige aus seinem Fahrzeug, um im Weggehen festzustellen, dass sein Wagen ins Rollen gekommen war.

Den abwärts rollenden Wagen von vorne aufzuhalten, ging gründlich schief. Der Mann wurde zu Boden geschleudert und zum Teil vom eigenen Auto überrollt. Erst als sich ein Reifen über dem Bein des Verunfallten befand, kam das Gefährt zum Stehen.

Mann will rollenden Wagen aufhalten - und wird von Auto überrollt

Anwohner, die inzwischen auf die Situation aufmerksam wurden, setzten einen Notruf ab und verhinderten das weitere Rollen des Fahrzeuges durch Unterlegen von Kaminholzscheiten an den Hinterrädern.

Für die alarmierten Wehren aus Hausen, Bad Kissingen und Großenbrach war es dann nur noch eine Arbeit von wenigen Minuten, das Auto mittels eines hydraulischen Hebekissens so weit anzuheben, dass der Verletzte vom Roten Kreuz aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte.

Mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen an einem Bein kam er in eine Bad Kissinger Klinik.

Bereits der zweite Einsatz am Montagvormittag 

Zumindest für die Kissinger Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr war dies an diesem Vormittag bereits der zweite Einsatz. Kurz vor 8 Uhr waren sie bereits in Mannschaftsstärke zum Regentenbau ausgerückt: Ein automatischer Brandmelder hatte Alarm ausgelöst, nachdem Arbeiter auf einer Leiter in seinen Sensorbereich gerieten. Sachschäden sind aber weder in Hausen noch im Regentenbau entstanden.