Eine seit Jahren bereits bestehende vertrauensvolle Zusammenarbeit bekommt nun auch ganz offiziell Brief und Siegel. Die beiden Bad Brückenauer Unternehmer Helmut Emmert und Imre Markovics haben sich nämlich zum 1. Juni zur Main-Rhön-Taxi GmbH und Co. KG zusammengeschlossen.
Die Beweggründe für diese Entscheidung sind recht vielfältig. "Fiel bisher einer von uns beispielsweise durch Krankheit aus, konnten etliche Kunden gar nicht bedient werden.
In einer Kooperation haben wir ganz andere Möglichkeiten der Planung", so Markovics, der seit 2010 selbständig ist.


Auftragslage verbessert

Und Emmert, schon zwei Jahre länger im Geschäft, hat beobachtet, dass sich die allgemeine Auftragslage ohnehin verbessert habe. Da müsse man neue Wege gehen, um den Service auf hohem Niveau zu halten. Auch die knapp bemessene Freizeit der Fahrer könne konkreter kalkuliert werden.
Von dem Zusammenschluss "zweier gesunder Firmen" erhoffen sich beide darüber hinaus, die Kurzfahrten besser abdecken zu können, damit auch unnötige Leerfahrten reduziert werden.
So ist es schon vorgekommen, dass sich Emmert und Markovics innerhalb nur weniger Minuten mit ihren Autos am Fuldaer Bahnhof getroffen haben. Solche Situationen würde es jetzt nicht mehr geben, da in einem einzigen Betrieb die Termine viel besser untereinander abgestimmt werden könnten, erklärten die beiden Unternehmer der Zeitung.
Die Palette der Dienstleistungen bei Main-Rhön-Taxi ist umfangreich. So gehören regelmäßige Klinik- und Dialysefahrten ebenso dazu wie beispielsweise Touren ins benachbarte europäische Ausland. "Da ist man dann schon mal einen ganzen Tag unterwegs", erzählt Emmert. Er bringt sich und zwei Mitarbeiter in das neue Unternehmen ein, für Markovics fahren außer ihm selbst noch vier weitere Personen Taxi.
Zum Fuhrpark gehören insgesamt vier Wagen, darunter ist auch ein Kleinbus. In Kürze wird im Austausch für einen älteren Pkw ein neuer VW Golf angeschafft.