Interessante Zahlen und Fakten hatte Maja Kirchner vom Weltladen-Team für die Teilnehmer des Stadtgesprächs parat, das die Parteilosen Wählergruppe (PWG) organisiert hatte. Dabei fiel auch immer wieder der Name Dirk Hönerlage, der als Gründungsmitglied und Vernetzer zwischen Verein, Weltladen und Steuerungsgruppe der Stadt aus der Arbeit nicht wegzudenken sei. "Er treibt unser Anliegen mit viel Energie voran", so die Referentin. Kirchner blickte kurz auf die Entwicklung des fairen Handels in Bad Brückenau zurück. 1987 gründete sich die "Dritte-Welt-Initiative", aus der 2001 der Verein "Eine-Welt-Gruppe" wurde. 2005 erfolgte die Eröffnung des ersten Weltladens in der Oberen Badersgasse. Heute hat das Geschäft seinen Standort in der Ludwigstraße.
 
"Wir arbeiten nicht gewinnorientiert", machte die Rednerin mehrfach deutlich. Die Erlöse würden ausgewählten Projekten in den Erzeugerländern zufließen. Man nehme für sich durchaus in Anspruch, persönliche Kontakte zu den Projektleitern und Helfern vor Ort zu pflegen und möchte mit den Geldern "Hilfe zur Selbsthilfe" ermöglichen.
 
Das Engagement im Weltladen läuft von Beginn an Hand in Hand. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter teilen sich die Aufgaben wie Bestellung, Putzen, Dekoration, Ladenausbau und Abrechnung untereinander auf. Die fünf Partner des Weltladens sind GEPA, GLOBO, dwp, El puente, Fair-Handel Münsterschwarzach und auf regionaler Ebene Lebenshilfe und Lebenswurst.