Nach einem Reifenplatzer kam es am Donnerstagabend, gegen 19.20 Uhr, auf der A7 bei Bad Brückenau zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Menschen leicht verletzt wurden. Das teilt die Autobahnpolizei in Werneck mit.

Demnach war ein Ehepaar aus Hamburg mit seinem Auto auf der Rhönautobahn Richtung Fulda unterwegs, als ein Reifen platzte. Der 66-jährige Fahrer konnte den Pkw nicht mehr halten, schleuderte nach links in die Betongleitwand und drehte sich auf der Fahrbahn.

Ein unmittelbar dahinter fahrender 55-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen konnte nicht mehr ausweichen und krachte mit seinem Pkw frontal in das verunfallte Fahrzeug. Beide Fahrzeuge schleuderten nach rechts über die Fahrbahn und kamen auf dem rechten Fahrstreifen beziehungsweise dem Standstreifen zum Stehen.

Rettungsdienst brachte die Unfallbeteiligten in umliegende Krankenhäuser

Alle drei Unfallbeteiligten wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr von Bad Brückenau war zur Unterstützung an der Unfallstelle. Bei Eintreffen wurden die verletzten Personen bereits aus ihren Fahrzeugen befreit, schreibt Kommandant Michael Krug.

Drei Hunde mussten laut Polizei vorübergehend in ein Tierheim gebracht werden. Es entstand ein Schaden von circa 20 000 Euro. Die Feuerwehr übernahm die Reinigung und Absicherung der Unfallstelle und unterstützte bei der Bergung der Fahrzeuge. Gegen 21.15 Uhr konnte sie ihren Einsatz beenden.