Bis weit vor das Ortsschild erstreckte sich die Schlange der parkenden Autos. Massen an Besuchern zog auch dieses Jahr der Zeitlofser Faschingszug wieder an. Groß und Klein drängten sich an den Absperrungen am Straßenrand, um den besten Platz zu ergattern. Jede Menge Zuschauer in originellen Kostümen und ausgelassener Partystimmung erwarteten gespannt den Gaudiwurm, der heuer seinen 20. Geburtstag feierte.

Die Spedition Bohn ging mit "De Zuuch kömmt!" voran, und es folgten weitere 45 Gruppen und Wagen. Bürgermeister Wilhelm Friedrich (CSU) thronte zusammen mit Brückenaus Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) auf dem Balkon des Fränkischen Hofs. Er übernahm wieder die Moderation, stolz, dass sich wieder so viele Gruppen aus Bayern und Hessen beteiligt hatten. "Z steht für Zeitlofs, aber auch für Zukunft", führte er zu Beginn aus.

Ausgelassen

"Als Veranstalter fungierte in diesem Jahr die neu gegründete Gesellschaft ,Dorfgemeinschaft Zeitlofs GbR', bestehend aus Sportverein, Feuerwehr und Kulturverein", erklärte Matthias Hauke. Schon im September letzten Jahres hatten bei ihm und seinem Team die aktiven Vorbereitungen begonnen, und das hat sich wirklich gelohnt. Der bunte Mix brachte die Stimmung der Gäste zum Kochen, Kinder sammelten begeistert Bonbons, Popcorntütchen und vieles mehr auf, was ihnen zugeworfen wurde. Konfetti regnete aus ebensolchen Kanonen vom Himmel, und Musik dröhnte von den Wagen, auf denen sich die Narren ausgelassen dem Faschingstreiben hingaben. Bei Essen, Getränken und Musik durfte weitergefeiert werden.