Die Prüfer haben die Kinder nicht lange warten lassen. Zwei Minuten, nachdem der letzte Schüler die Aufgabenbögen der Mathematikmeisterschaft abgegeben hatte, stand das Endergebnis fest. Die beiden "Bad Kissinger Mathematik-Meister" waren schon vor Ablauf der Zeit erleichtert, aber noch ahnungslos, in die Turnhalle zu ihren Eltern gekommen. Auf die Ergebnisse warteten sie mehr oder weniger cool.

40 Kinder

Die Grundschule Zeitlofs hat heuer zum zweiten Mal die zweite Runde der Mathematikmeisterschaft ausgetragen. 20 Mädchen und 20 Jungen aus den teilnehmenden Schulen des Landkreises waren als Sieger aus der ersten Runde im Oktober hervorgegangen, je die Beste und der Beste aus jeder Schule. Nun traten sie auf Schulamtsebene erneut an.

"Möglichst schnell und möglichst richtig" sollten auch hier wieder zwölf Knobelaufgaben gelöst werden. Vor allem logisches Denken war gefragt, auch ein bisschen Rechnen, erklärt Schulleiterin Katharina Schöberl. Es kämen aber keine Schulthemen dran. Das sei absichtlich so geregelt, "damit auch andere Kinder in dem Bereich gut sein können". Im Grundschulalter gebe es in Mathematik noch nicht so große Unterschiede zwischen den Geschlechtern. "Manchmal ist man überrascht, wer da so gut ist", gesteht die Schulleiterin. Neue, andere und auch logische Lösungswege kämen da zum Vorschein.