Große Kanal-und Straßenbaustellen prägen derzeit das Riedenberger Ortsbild. Komplett gesperrt ist derzeit die Sinntalstraße, wo die Kanalbauarbeiten in vollem Gange sind. Bereits fertiggestellt ist der Kanalbau im Mühlenweg. Nun soll die Straße wieder instand gesetzt werden. Dazu trafen sich die Gemeinderäte im Mühlenweg, um die Vorgehensweise vor Ort zu besprechen.

Zusammen mit fachkompetenten Vertretern aus Planungsbüro und Straßenbaufirma einigten sich die Räte auf eine ordentliche Verdichtung des Untergrundes, sowie ein Quergefälle einzubauen . Ferner soll eine zehn Zentimeter starke Deck- sowie eine drei Zentimeter starke Tragschicht eingebaut werden. Dafür werden ca 20 000 Euro Kosten anfallen.

Die Instandsetzung der Sinntalstraße ist die nächste Maßnahme. Hierzu soll ein Planungsbüro beauftragt werden. Es wird angestrebt, die Autofahrer zum langsamen fahren zu animieren. Da es sich um eine Havariestraße handelt, muss die Planung bis September 2019 bei der Regierung von Unterfranken eingereicht werden. Zur Erklärung: Wenn auf der Umgehungsstraße von Riedenberg ein Unfall geschehen würde, würde der Verkehr auf dieser sogenannten Havariestrecke umgeleitet werden.

Die Straßenbreite beträgt sechs Meter. Im Gemeinderat sollen noch mögliche Engstellen besprochen werden, die den Verkehr zum langsamen fahren zwingt. Allerdings muss hier gewährleistet sein , dass die immer größer werdenden landwirtschaftlichen Fahrzeuge nicht behindert werden.