Dass die Jüngsten in Zeitlofs einen besonders hohen Stellenwert haben, das beweist die aktuell laufende Generalsanierung der Grundschule im rund 2000 Einwohner starken Markt. Investiert wird in ein modernes Schulgebäude und moderne Ausstattung.

Auch wenn die Schüler aktuell in einer Übergangslösung - die Alte Schule in Zeitlofs - untergebracht sind, sollen sie laut Bürgermeister Matthias Hauke (GMZ) heute schon von einer digitalen Ausstattung, soweit das eben möglich ist, profitieren.

Bereits im vergangenen Schuljahr hat die Gemeinde in Lehrerlaptops und Leihgeräte für Schüler während der Homeschooling-Zeit investiert. Teilfinanziert wurde das aus dem Corona-Hilfsprogramm des Bundes. Jetzt übergab die Gemeinde in diesem Schuljahr zusätzlich 20 neue iPads. Geschult für den Umgang im Unterricht dafür wurde Lehrerin Annika Lutz.

Sensibilisiert auf Medien und Werbung

"Aktuell werden die Geräte vor allem zur individuellen Übung in den Förderstunden eingesetzt", erklärt sie. Die Kinder würden dabei vor allem in der Handhabung geschult und auch im Bezug auf Medien und Werbung sensibilisiert.

Dank des Einsatzes der Gemeinde konnte sich Schule zusätzlich einige Apps installieren, die nach und nach auch im alltäglichen Unterricht mit eingebunden werden sollen. Dafür müssten Lehrkräfte eingewiesen sowie die digitalen Medien in den laufenden Unterricht eingeplant werden.

Dass das nicht von heute auf morgen passiert, ist plausibel. "In den kommenden Schuljahren wird dies also immer weiter vertieft", erklärt Lutz. Während die Schüler noch in ihrem Übergangsquartier unterrichtet werden, plant die Gemeinde bereits die Ausstattung der neuen Schule. Dabei werden Schulleiterin Ulla Farkas und Annika Lutz für die digitalen Neuerungen mit einbezogen.

Gelder stehen zur Verfügung

"Das Einsatzgebiet wird sich im neuen Schulhaus noch immens erweitern, vor allem was den laufenden Unterricht betrifft", freut sich Lutz schon jetzt. Erst kürzlich beantragte die Gemeinde Gelder aus dem Digitalpakt Bayern für die Ausstattung der Grundschule. Insgesamt 28.081 Euro stehen dafür in Zeitlofs zur Verfügung. "Ob es am Schluss digitale Tafeln, Monitore mit Dokumentenkameras oder Sonstiges werden, das steht noch nicht fest", sagt der Bürgermeister.

DigitalPakt Schule

Seit 2019 bietet die bayerische Regierung eine Förderung für den Aufbau oder die Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf Schulgeländen an, für interaktive Tafeln, Displays und digitale Endgeräte sowie für schulgebundene Endgeräte. Das alles in einem maximalen Umfang von bis zu 25.000 Euro.

12 240 Euro: Dafür kaufte die Gemeinde 20 iPads für die Grundschule.

55 Prozent: So viel Zuwendung erhält die Gemeinde dafür.

3,33 Mio Euro: So hoch sind die Gesamtkosten für die Sanierung der Grundschule.