Schon vor einigen Jahren sind Feuerwehr und Gemeindekanzlei ins neue Riedenberger Gemeindezentrum umgezogen. Auch der Bauhof hat sich dort fast vollständig etabliert.

Was soll nun mit dem alten Gebäude, in dem die drei Institutionen der Kommune untergebracht waren, geschehen? Immer wieder einmal war dieses Thema im Gemeinderat schon angesprochen worden, Ortstermine einberaumt und auch die örtlichen Vereine befragt worden, zumal in der alten Lagerhalle zahlreiches Fest-Equipment, Kulissen und vieles mehr, bis heute gelagert werden. Im Keller befindet sich, mehr schlecht als recht, noch der Wertstoffhof.

Erste konkrete Ideen

Nun sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden. Erstmals befassten sich die Räte konkret damit, wie es mit den alten Gemäuern weitergehen soll. Zahlreiche Varianten kamen zur Sprache und wurden gegeneinander abgewogen. Natürlich wurde in der jüngsten Sitzung noch keine endgültige Lösung gefunden, jedoch war man sich in dem Punkt einig, sowohl die ehemalige Gemeindekanzlei, als auch die Lagerhalle abzureißen.

Für den Wertstoffhof soll direkt auf dem Areal des Gemeindezentrums ein neues, zweckmäßiges Gebäude entstehen und auch die unschönen Altglas- und Kleidercontainer mittels einer Heckenbepflanzung vor den direkten Blicken geschützt werden.