Schon im Frühjahr 2017 hatten zwei Schülerinnen der damaligen Klasse 3-4 der Grundschule Riedenberg die Idee, am damals bevorstehenden Schulfest einen Flohmarkt mit gebrauchtem Spielzeug zu veranstalten und dessen Erlös für einen guten Zweck zu spenden. Die gesamte Schule unterstützte die Idee tatkräftig mit Spielzeugspenden und verschiedenen Aktionen.

Patenkind aus Sri Lanka

Schnell wurde klar, dass mit dem erwirtschafteten Geld gerne anderen Kindern geholfen werden sollte, denen es nicht so gut ging. Es wurde nach einer passenden Möglichkeit gesucht. Nach einigen Recherchen entschied sich die Schule für ein gemeinsames Patenkind der Grundschule Riedenberg. Die Patenschaft für den mittlerweile zehnjährigen Sitham wurde über den Verein "Kinderhilfe Sri Lanka e.V." aus Neuhof, ermöglicht, der sich hauptsächlich die Erziehung und Ausbildung von Kindern in den besonders schwach entwickelten Regionen des Landes zum Ziel gesetzt hat. Zu diesem Zweck werden durch die ehrenamtlichen Helferinnen und Vereinsmitglieder bereits mehrere Kindergärten und eine Berufsschule vor Ort betrieben.

Kurz nach der Kontaktaufnahme statteten zwei langjährige Mitglieder des Vereins der Riedenberger Schule sogar einen Besuch ab und stellten den staunenden Kindern das Land Sri Lanka und seine Besonderheiten mit vielen Fotos und eigenen Reiseberichten vor. Im Gepäck hatten sie auch das mit Spannung erwartete erste Foto von Sitham.

An alte Schulmöbel erinnert

Bei diesem Treffen ergab es sich dann auch, dass man über die tollen neuen Schulmöbel in den Klassenzimmern ins Gespräch kam und feststellte, dass die alte Klassenzimmereinrichtung noch auf dem Dachboden der Schule auf eine weitere Verwendung wartete. Die Idee entstand, diese mit einem der Container, die der Verein immer wieder mit Ausstattung für Schulen, Krankenhäuser und andere Einrichtungen nach Sri Lanka sendet, auf die Reise zu schicken.

Nachdem der Riedenberger Gemeinderat diesem Vorschlag schnell zugestimmt hatte, dauerte es dann doch noch bis Juli 2020, bis der nächste Container gepackt werden konnte. Zu Hilfe kam die Spedition Witzel aus Oberbach und transportierte die gebrauchten Schulmöbel kostenlos nach Fulda - in die Nähe von Schlitz. Unterstützt wurde die Spedition beim Beladen von einigen Elternteilen und den Schülern der der 3. Klasse.

Neuer Verwendungszweck

So gehen die alten Möbel, die sicherlich auch schon einige Mamas und Papas der heutigen Schüler durch ihre Grundschulzeit begleitet haben, auf die große Reise und erhalten noch einmal einen neuen Verwendungszweck.

"Wir sagen ganz herzlichen Dank an alle Helfer, die diese Aktion erst möglich gemacht haben", freute sich Rektorin Christiane Helfrich.