Dutzende staatliche Bauprojekte hat Erwin Full in den vergangenen Jahrzehnten betreut, das Management- und das Info-Zentrum Oberelsbach sowie das Umfeld der Bad Kissinger Polizei-Inspektion entwarf der Architekt sogar selbst. Aber in seinem persönlichen Rückblick sticht die Zuständigkeit für die Staatsbäder im Landkreis Bad Kissingen ganz besonders heraus: Kursaal, Remise oder Fürstenhof in Bad Brückenau, Regenten- und Arkadenbau, Wandelhalle oder Luitpoldbad in Bad Kissingen. "Wenn ich diese alte Bausubstanz sehe, schlägt mein Herz höher", gerät er nach wie vor ins Schwärmen. Am Freitag, 24. Juli, hat Erwin Full seinen letzten Arbeitstag am Staatlichen Bauamt Schweinfurt.

Seine berufliche Laufbahn begann Full in einem Münchner Architektur-Büro. "Das war die optimale Schule", beschreibt der 65-Jährige die sieben Jahre dort, in denen er Wohnungen und Büros plante und baute. Unter anderem weil seine Frau Petra als Lehrerin nach Unterfranken versetzt wurde, wechselte Full 1988 in den höheren Staatsdienst (siehe Info-Kasten). Durch Verwaltungsreformen änderte sich die Bezeichnung der Behörden zwar drei Mal, aber: "Tatsächlich habe ich immer das Gleiche gemacht." Trotzdem gab es eine große Veränderung: "Der Trend ist, dass sich die Bauverwaltung von der Eigenplanung löst", berichtet Full. Das Staatliche Bauamt sei darauf angewiesen, immer öfter mit Privat-Büros zusammenzuarbeiten. Die Zeiten, in denen etwa das preisgekrönte Parkhaus hinter der Bad Brückenauer Remise noch selbst entworfen wurde, seien vorbei. Das bedauert der 65-Jährige: "Wenn man Architektur studiert hat, will man ja auch gestalten."